MMC13-Anmeldung-per-Kommentar

Anmeldung

Die Anmeldung zum #MMC13 MOOC-Maker Course ist ab sofort möglich!

***

Die Anmeldung funktioniert ganz einfach:

1) Öffentliche Anmeldung zur aktiven Vernetzung – per Kommentar auf dieser Seite:

  • Gib in einem Kommentar auf dieser Seite Deinen Klarnamen (bürgerlichen Namen) oder ein Pseudonym an und zusätzlich die sozialen Medien (z.B. Deinen Blog, Deinen Twitter-Account, Dein Google+ Profil, Dein Profil bei einem Social-Bookmarking-Dienst usw.), in denen Du planst, Deine Beiträge zum MMC13-MOOC zu veröffentlichen.
  • Stelle Dich in diesem Kommentar gern auch schon ein bisschen vor: Schreibe, was (welche Woche) Dich an diesem MOOC besonders interessiert, warum Du teilnimmst, welches Ziel Du damit verfolgst und an welchen Netzwerk-Kontakten Du in diesem Kontext insbesonders interessiert bist.

Zusätzlich / als Ergänzung empfehlen wir allen, die aktiv am MMC13-MOOC teilnehmen wollen, sich auch “anonyme” per E-Mail-Abo anzumelden, um über Programmänderungen und Erinnerungen an die Termine der Live-Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben:

2) Anonyme Anmeldung für Terminerinnerungen und News - per E-Mail-Abo (siehe Widget in der rechten Sidebar):

  • Melde Dich mit der Eingabe Deiner E-Mailadresse rechts in der Sidebar zur (zunächst einmal anonymen und passiven) Teilnahme an. Du wirst dann als Teilnehmer/in gezählt und erhältst per E-Mail die neuesten Blog Posts, in denen wir Dir zu Begin jeder Woche das Programm mit allen Impulsbeiträgen vorstellen, jeweils 24 Stunden vorab per Blog Post an die Live-Veranstaltungen erinnern, und täglich Zwischenberichte mit Links zu den Beiträgen der aktiven TeilnehmerInnen aufbereiten.
  • Du kannst jederzeit (also auch nachträglich während des laufenden Kurses) zusätzlich zu dieser anonymen Anmeldung auch noch Deine aktive Teilnahme per Kommentar auf dieser Anmeldeseite kundtun.

***

Die Anmeldung ist ab sofort möglich!

***

Comments
213 Responses to “Anmeldung”
  1. Hallo in die Runde,
    ich mache mal den Anfang, denn auch als Gastgeberin bin ich TeilnehmerIn, schließlich möchte ich selbst hier noch viel lernen.
    Ich mache diesen MOOC-Maker Course, um zu verstehen, um das Potenzial des konnektivistischen Ansatzes besser zu verstehen. Mich interessieren vor allem Fragen zur Motivation und zur Lernaktivierung sowie der Einfluss, den eine offene Lerncommunity daraufhaben kann.
    Herzliche Grüße und auf bald mehr!
    Dörte

    • Hallo zusammen,

      meine Intention mich hier zu beteiligen ist der Austausch mit gleichgesinnten. Ich beschäftige mich seit ca. 10 Jahren mit der Gestaltung von Virtuell Collaborativen Lernszenarien und entwickle mit meinem Team derzeit ein Konzept mit welchem der Fremdsprachenerwerb online umgesetzt werden kann. Das von mir entwickelte Bausteinsystem wird derzeit mit der Sprache Latein entwickelt. Ich freue mich aus dieser Runde neue Anregungen zu bekommen. Mein Profil ist auf Xing einzusehen.

      Werner Povoden

    • Malou Bülow sagt:

      Hallo,

      ich möchte noch zu euch auf’s Mooc-Plateau springen und feue mich auf viele neue Entdeckungen dort. Bin seit einigen Jahren im Bereich E-Learning & PLE als Freie “unterwegs”, habe in den letzten drei Jahren einiges mit Social Media unternommen und wünsche mir nun viele neue Denk-Anstöße auch zu Themen wie Motivion und Kollaboration.

      Eine doll gespannte Malou drückt jetzt auf den Submit-Button :-)

    • Hallo zusammen
      Hier kommt noch meine “öffentliche” Anmeldung. Am Thema MOOC kam man ja letztes Jahr kaum vorbei. Aber teilgenommen habe ich bisher noch an keinem. Mich interessiert, wie so ein MOOC funktioniert, was darin abläuft, was auch schief gehen kann. Ich erhoffe mir, das Einsteigerrüstzeug zu erwerben, um vielleicht auch mal einen MOOC zu maken…
      Herzliche Grüsse
      Hans-Jürg

  2. @mons7, eine weitere im Bunde! Bloggenderweise auf der http://lernspielwiese.wordpress.com unterwegs. Und warum tue ich das alles? Mein erklärtes Ziel ist, da ich (auch) als Dozentin im studium generale-Modul an der FH zugange bin – mal eine ganze Veranstaltung in MOOC-Form zu stricken.

    Wie und ob das gehen kann? Wir werden sehen!
    Ich bin auf jeden Fall gespannt auf euren Input, eure Sichtweisen, Bedenken, Anregungen & mehr

    Eure m

    • Manuela Schulte-Wortmann sagt:

      Schönen guten Tag Monika ……
      und ein weiteres Hallo in die Runde……

      ein Seminar in Bonn hat mich neugierig gemacht…… ;-D

      Lebenslanges Lernen und E-Learning……
      Da liegt es nahe sich auch mit MOOC auseinanderzusetzen….
      Der MMC13-MOOC-Maker-Course scheint mir genau das Richtige zu sein,
      um Bildung mit Spaß zu verbinden……
      Ich freu mich drauf….

      ;-D

  3. Joachim Sucker sagt:

    Gerne bin ich dabei, aber noch unsicher, ob ich ausreichend Zeit einbringen kann.
    Als Marketing-Leiter der Hamburger Volkshochschule interessieren mich aktuelle Lernformen. Barcamps oder Moocs – Spannend allemal. Vielleicht nur als Spielwiese, aber wichtig zum begreifen von Abläufen, Strukturen und Anwendungsbereichen im Online-Learning.
    Da werde ich etwas lernen. Jetzt schon mal vorab meinen Dank an die Initiatoren!

    http://www.facebook.com/profile.php?id=100000002245427
    https://twitter.com/Joachim_Sucker
    https://www.xing.com/profile/Joachim_Sucker2

    • cba_2 sagt:

      Hallo Joachim,

      werde hier auch etwas lurken und denke über einen vooc (volkshochschul open online course) nach. (-;

      Viele Grüße
      Christian

  4. Ludwig sagt:

    Hallo,
    ich möchte mitmachen, da mich als IT-Consultant für Collaboration und Wissensmanagement mit Sharpoint die Frage in interessiert, wie MOOCs nun tatsächlich funktioneren, im Detail, und ob es sich hierbei um ein interessantes Werkzeug für das Wissensmanagement in einem größeren Intranet handelt – so wie schon im Blog ausführlich laut gedacht. Mich interessiert “Lernmanagement” schon seit einer Weile, und denke dass da eine Menge Anregungen für das IT-Consulting drin sein können.

    Da ich zum Januar den Arbeitgeber wechsle, ist meine Teilnahme vorbehaltlich, da sich der Zeitaufwand bei der Einarbeitung noch nicht abschätzen lässt.

  5. Hallo,
    ich mache mit, weil mich das Potenzial von MOOCs im Vergleich zu anderen Formen des Online-Lernens reizt. Mich interessieren besonders die möglichen Auswirkungen von MOOCs auf die Bildungslandschaft außerhalb des Hochschulbereichs, also konkret im Feld der beruflichen Weiterbildung. Als eine der Impulsgeberinnen erhoffe ich mir außerdem einen besseren Einblick in die Planung und Vorbereitung eines MOOC.

    Als E-Learning-Autorin interessiert mich auch der Rollenwechsel und die Fragen: „Wer lehrt, wer lernt?“ Welche Unsicherheiten bringt dieses Format für Teilnehmende und Gastgeber und wie wird es gelöst?

    Beschäftigen werde ich mich damit auf meinem Blog und auf Twitter:

    http://cp-corneliepicht.blogspot.de/
    https://twitter.com/nele_we

    Herzliche Grüße
    Cornelie

  6. Peter Addor sagt:

    Gerade habe ich einen MOOC “Tablet Didactics” beendet, in dem es eigentlich um mehr ging, als nur um den Einsatz von Tablets im Unterricht. Wir haben uns allgemein über den Einsatz morderner Medien in der Lehre unterhalten. In dieser Situation bietet sich der MMC13 MOOC wie eine Fortsetzung und Vertiefung an.

    Ich bin Mathematiker und unterrichte an verschiedenen Fachhochschulen verschiedene Fächer. Von meinen Vorträgen erstelle ich Screencast und schicke den Studierenden den Link.
    Daneben bin ich selbstständiger Projektcoach/-begleiter insbesondere in IT Projekten. Was mich interessiert ist der Umgang mit Unvorhergesehenem im Management (und im Leben schlechthin). Ich publiziere meine Gedanken über Komplexitätsmanagement im Blog anchor.ch/wordpress

    Um für meine Gedanken möglichst viel (auch schrägen) Input zu bekommen, sehe ich mich u.a. in Sozalen Medien um: Facebook, Twitter, Google+, Foursquare, bit.ly, zuweilen auch ein wenig Pinterest, Youtube, Instagram und neuerdings Empire Avenue. Überall bin ich unter meinem Namen zu finden und würde mich über Adds freuen.

    In einem Verein erteile ich wöchentliche Webinare zum Content Management System TYPO3, das wir zur Mitgliederverwaltung einsetzen.

  7. chantal pannacci sagt:

    mitmachen möchte ich auf jeden fall. ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob ich keinen oder eine million gründe habe, mitzumachen. ich halte euch auf dem laufenden

  8. Luci Lucius sagt:

    Hallo zusammen,

    damit ich endlich weiß, wovon Ihr hier alle redet, nehme ich aus sicherer Entfernung an meinem ersten MOOC teil.

  9. @woxl sagt:

    Hallo liebe Macherinnen!

    Habe den opco11 genossen – und bin nun gespannt was ich hier im Frühjahr einbringen kann!

    Servus – Wolfgang

  10. Markus Jung sagt:

    Ich möchte mitmachen, weil ich das Thema MOOC spannend und zukunftsweisend finde, aber auch noch gar nicht so richtig viel darüber weiß und mehr erfahren möchte – und das nicht nur theoretisch, sondern aktiv. Was meine Beteiligung angeht, habe ich ein wenig Sorge, ob das zeitlich hinhaut. Die Wochentaktung scheint mir da doch etwas eng.

    Mini-Vorstellung: Ich interessiere mich für die Themen Fernstudium, Weiterbildung/Lernen allgemein und Entwicklungen im Web. Und besonders dafür, wenn das alles zusammen kommt.

    Wo ich überall was zum MOOC schreiben werde, weiß ich noch nicht genau. Aber über meinen Google+ Account sind die meisten Profile verlinkt, daher gebe ich den hier an: https://plus.google.com/104633298523013064887/about

  11. Hihi… ich frage mich gerade, ob man eigentlich schon von einem MOOC von Anfang an sprechen darf, wenn man noch gar nicht weiß, wie viele Leute teilnehmen. Ab wie vielen Menschen wird aus einem OOC ein MOOC?

    So, dann mach ich mal n+1 draus: Christian Spannagel aka @dunkelmunkel. Die Links zu meinen Profilen usw. gibts hier: http://dunkelmunkel.net/cloud/

    • In einer englischsprachigen Quelle habe ich kürzlich erfahren dürfen (ob ich die wohl wiederfinde?), dass das M ab 150 “verdient”. Aber die schaffen wir doch locker, oder?
      Obwohl… kommt auch wieder drauf an, was man wie zählt.

      Es bleibt also spannend!
      Herzlich
      m

  12. Hallo,
    ich mache mit, weil mich das Potential von MOOCs und damit gekoppelt die Potentiale von Lehren und Lernen in und mit Netzwerken bzw. mit Social Media sehr reizt. Ich möchte mich näher mit der Frage auseinandersetzen welche Potentiale bzw. An/Herausforderungen das Lernen in cMOOCs für die Teilnehmer und Teilgeber bereit hält. Da bin ich hier beim #mmc13 genau richtig und freue mich auf spannende Diskussionen. Zu finden bin ich verteilt im Netz unter meinem Realnamen.

  13. jupidu sagt:

    Liebe alle!

    Ich bin schon sehr gepannt auf dieses MOOC, es ist mein erstes deutschsprachiges MOOC und ich bin neugierig darauf, was das an der Lernerfahrung ändert. – etwas, was sich ändert, habe ich gerade entdeckt: in einem deutschsprachigen MOOC werde ich plötzlich mit Titel genannt – und nebenher würde ich gerne mit den TeilnehmerInnen per Du sein – wie das zusammengeht??

    Ich bin natürlich geehrt als Impulsgeberin etwas zur MOOC Didaktik beisteuern zu können. In meinem Kopf gibt es dazu schon einige Blogbeiträge, nur die Zeit zum Schreiben fehlt noch!

    Auf die Rolle als Reflektorin freue ich mich schon sehr, und es wäre cool, wenn viele der im MOOC Lernenden auch in diese Rolle schlüpfen könnten.

    Liebe Grüße, jupidu alias Jutta Pauschenwein

  14. Anja Lorenz sagt:

    Klarname: Anja Lorenz
    Twitter: @anjalorenz
    weitere Kontakte über: http://about.me/anjalorenz

    Für das Sommersemester planen wir an drei sächsischen Hochschulstandorten einen “SOOC” (Saxon OOC). Dafür kommt der #MMC13 genau zur richtigen Zeit. Best Practices und Stolperfallen würde ich gern kennenlernen, um erstere adaptieren und letztere vermeiden zu können ^^

  15. Tanja Ries sagt:

    Hallo,

    ich bin gerade hier “drübergestolpert” und habe mich jetzt einfach mal mutig angemeldet.

    Ich bin gerade an der Entwicklung einer Struktur für selbstbestimmtes, individuelles Lernen – dem STREET COLLEGE – beteiligt. Dort werden die Inhalte, sowie die Lernbedingungen ausschließlich am Bedarf der Studierenden orientiert. Es gibt quasi kein Angebot.

    Und da ist natürlich das Thema e-learning ein spannendes für mich, vor allem in dieser Form des “sich einbringens”.

    Ich will Lernen und bin neugierig.

    Viele Grüße. Tanja

  16. Kevin Atkins sagt:

    Hallo,

    Ich bin erst vor ein paar Monaten auf MOOCs aufmerksam geworden und verfolge nun schon eine Weile die Entwicklungen und Meinungen. Da sich das @LLZ der Uni Halle der multimedialen Erweiterung/Ergänzung der Hochschullehre annimmt und sich nun auch erste Interessenten unter den Lehrenden finden, die einen MOOC ausprobieren möchten, ist das natürlich ein guter Grund sich diesem Kurs anzuschließen.

    Ich bin sehr gespannt mir von und mit dieser Lerngruppe das Thema MOOC zu erschließen und dieses Wissen an der MLU umzusetzen.

    Viele Grüße,
    Kevin

    Twitter: @KevinAtkins_LLZ
    Scoop.It: http://www.scoop.it/u/kevin-atkins

  17. hans hattensen sagt:

    Hallo! Bin Medienneuling, interessiert an Erwachsenenbildung. MOOC ein neuer Weg? Lernbereit und neugierig! beste Grüße HH

  18. Auch wenn Dörte mich schlägt weil sie noch auf ganz andere Einsendeaufgaben wartet: Das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

    Ich bin für die Konzeption und Implementierung von E-Learning-Lösungen an einer privaten Hochschule verantwortlich und somit interessiert an neuen Formaten der Lehrvermittlung. Mit über 200 simultanen Teilnehmern in unseren Online-Kursen sind die Automatismen von MOOCs für unsere Lehre zudem zunehmend von Interesse… also, let’s mooc…

    Twitter: https://twitter.com/phoellermann
    Blog: http://somelastthoughts.blogspot.de/

    Besten Gruß,
    Philipp

  19. Gaby Filzmoser sagt:

    Das erste Mal bei einen MOOC dabei zu sein und gleichzeitig etwas darüber zu lernen, ist eine spannende Kombination für mich.
    Ich bin tätig in der Erwachsenenbildung und im Bildungsmanagement und frage mich, welches Zukunftspotential MOOCs in der Erwachsenenbildung haben.

    Liebe Grüße
    Gaby Filzmoser

    @GabyFilzmoser
    http://gabyfilzmoser.wordpress.com/

  20. Eva sagt:

    Angefixt durch Luci Lucius und durch meine große Neugierde werde ich teilnehmen. Wie weiß ich leider noch nicht, dazu ist das alles viel zu neu. wenn ich bloggenderweise teilnehme dann unter:
    http://www.sockenbergen.wordpress.com
    oder über twitter (wobei das auch neu für mich ist und ich noch mich noch nicht eingefunden habe):
    https://twitter.com/Eva_x_H

    Ich bin gespannt,
    eva

  21. Kathrin sagt:

    Klarname: Kathrin Pfadenhauer
    twitter: Zünderella

    Ich finde MOOC spannend und zukunftsträchtig und möchte mehr darüber lernen.

  22. Thomas Franz sagt:

    Hallo mein Name ist Thomas Franz,
    Ich arbeite an der Koordinierungsstelle E-Learning an der FH Dortmund. Dort arbeite ich derzeit an verschiedenen Projekten (mit). Sei es allgemein der Bereich Kommunikation und Marketing oder die Umsetzung von E-Portfolios in einem LMS. Ein weiterer Bereich ist dann noch das Themenfeld “Schulungen” im Bereich LMS und speziell in ILIAS. (Vielleicht kann man ja sogar darüber nachdenken die Schulungen zu öffnen und einen OOC daraus zu machen…so zumindest meine Vision ;-) )
    Zudem sitze ich gerade an meinem Abschluss: Schreibe gerade meine Diplomarbeit in der Pädagogik im Bereich Online Lernen an der Hochschule (Qualitative Forschungsarbeit…wird sehr spannend^^).
    Ganz davon ab bin ich einfach Feuer und Flamme für E-Learning, was es einfach sehr schwer macht, mich hier nicht zu beteiligen.

    liebe Grüße an alle MOOCler und ich freue mich :-)

    Twitter: @TFTUser
    Google+: https://plus.google.com/102923853581734678402 (Geht das eigentl. auch chiquer?)
    Blog: http://www.netzlernwelt.de

  23. Hallo,

    ich bin Inhaberin der E-Learning-Agentur Infoport.
    Gerade habe ich den Stanford Mooc “Designing a New Learning Environment” erfolgreich abgeschlossen.

    Mit besten Grüßen aus Berlin
    Claudia Musekamp

    Twitter: @CMusekamp
    Blog: http://blog.infoport.de

  24. Simon Kraft sagt:

    Hejho,

    Mein Name ist Simon Kraft auf Twitter bin ich als @krafit unterwegs.
    Ich habe im letzten Sommer mein Abitur erfolgreich hinter mich gebracht, war in der Zwischenzeit aber nicht faul, sondern habe 1-3 (oder so) Firmen gegründet und bin ganz nebenbei als Gründer der OER Lernplattform http://www.tacitus.cc von Veranstaltung zu Veranstaltung gezogen (und kam nicht umhin festzustellen, dass sich auch hier unter den Teilnehmern schon viele bekannte Gesichter finden).

    Ich hoffe, im Rahmen des #MMC13 einen Weg auszutüfteln, ob und wie sich MMOCs innerhalb der Schule (zum Beispiel für die Vorbereitung auf Abschlussprüfungen) einsetzen lassen.

    Ich muss gestehen, dass ich mir noch nicht sicher bin, auf welchem Kanal ich meinen Senf zum #MMC13 geben werde… Er wird sich aber mit Sicherheit unter diesen finden:

    Blog http://krafit.de
    Twitter: https://twitter.com/krafit
    Facebook: https://fb.com/krafit

    • Andrea Landauf sagt:

      Das hört sich ziemlich spannend an. Solltest du herausfinden, wie sich MOOCs am besten in der Schule einsetzen lassen, gib mir Bescheid! ;-)

      LG, Andrea

  25. Caro Kliemt sagt:

    Hallo an alle,
    hallo Moni, hallo Dörte,

    ich möchte auch endlich einen MOOC von vorne bis hinten mitmachen, also Euren. Und so richtig fies im Winter gibt’s doch nichts besseres als kuschlig zuhause zu lernen.

    Wenn ich MOOC-relevantes schreibe, dann sicherlich auf meinem Blog
    http://reichweite.wordpress.com

    Sonst bin ich hier so:
    http://twitter.com/reichweite

    Auf Facebook gebt Euch bitte als MOOC-Teilnehmer zu erkennen (wenn Ihr Freundschaftsanfragen stellt — ich mache eine Liste).
    https://www.facebook.com/caroline.kliemt

    Liebe Grüße
    Caro

  26. Klarname: Diethild Starkmeth

    In diesem MOOC werde ich wahrscheinlich die folgenden Medien nutzen:
    @Dista11
    Google +
    Flickr
    Facebook ist eine Moeglichkeit, die ich erwaege.
    Bookmarking: Diigo
    Eine andere Moeglichkeit ist YouTube.

    Dies wird mein erster MOOC auf Deutsch. Ich wohne in Quebec (der Stadt) und bin Linguistin und Lehrerin fuer Sprachen, online und im traditionellen Klassenzimmer.
    Besonders interessiert mich an diesem Kurs der kulturelle Aspekt. Wie kommunizieren MOOC-Teilnehmer auf Deutsch? Gibt es hier nur Muttersprachler? Wie absolviere ich einen MOOC erfolgreich?

    Mein erster francophoner MOOC ist gerade zu Ende gegangen. Mehr dazu mit #ITyPA und bei
    http://diethild.edublogs.org/

    Vielen Dank an @mons7 fuer die Einladung zu diesem #MMC13.
    Ich bin sicher, dass dies eine interessante Zeit wird :)

  27. Hallo in die Runde,

    mein Name ist Gaby Westebbe und dies ist mein 3. MOOC. Ich habe bereits passiv an OPCO11 und OPCO12 teilgenommmen. Trotz hoher Motivation ist es mir bei OPCO12 aus Zeitgründen dann doch nicht gelungen aktiv etwas beizusteuern. Ich freue mich sehr über dieses Kursangebot und möchte diesmal auch aktiv werden. Seit meinen ersten elearning Anfängen in den Kursen von jupidu (Frau Dr. Jutta Pauschenwein) mit ich begeistert vom social online learning. Ich habe selbst mehrere Moodle-Kurse entwickelt und durchgeführt sowie zahlreiche Lehr- und auch Werbeveranstaltungen (Webinare) in Adobe Connect. MOOCs faszinieren mich aufgrund ihrer “Weite” besonders und ich sehe ein riesiges Potenzial.

    Viele Grüße,
    Gaby Westebbe

    Meine accounts:
    Blog (muss noch laufen lernen): http://samanthanet.wordpress.com/
    Twitter: https://twitter.com/Samanthanet
    google+: https://plus.google.com/u/0/115458941081678961473/posts
    Facebook: https://www.facebook.com/gabriela.baumlwestebbe?ref=tn_tnmn
    Webseite: http://www.samanthanet.de

  28. Hallo an alle ‘MMC13′s

    Mein Name ist Sylvia Mössinger und dies wird nach ‘OPCO12 und mobimooc mein dritter MOOC. Ich habe 2011 meinen MAODE (Master of Distance and Online Education) an der Open University UK absolviert, die neusten Meldungen zufolge jetzt auch mit MOOC’s starten will. Während meiner Studienzeit, habe ich natürlich schon was von Georg Siemens MOOCs gehört konnte mir aber nur bedingt vorstellen wie so was abläuft. Jetzt nach zwei, von der Organisation sehr unterschiedlichen MOOC’s bin ich gespannt wie der #MMC13 ablaufen wird.

    Auf Twitter bin ich unter @sylvia_i unterwegs https://twitter.com/Sylvia_I und beabsichtige in meinem Blog, allerdings in Englisch, über den MOOC zu berichten. http://sylviamoessinger.wordpress.com/

    Ich hoffe auf viele aktive Teilnehmer und auf einen interessanten Kommunikations- und Informationsaustausch.

    Viele Grüße aus Kaiserslautern, RLP

  29. Hi
    ich freue mich jetzt einmal (wieder) und in neuer, erweiterter kombination, etwas mit euch TUN zu können, nachdem ich es ja immer noch nicht geschafft habe, mal zu einem camp nach D zu kommen, ist aber in warteschleife.-
    learning by doing ist sowieso mein ding, das thema zentral. nachdem meine langjährigen bemühungen in Second Life kontinuierliche lernzenarien (3D !, szenisch ! ästhetisch ! situativ !) zu installieren an meinem zu geringen masochistischen level gescheitert sind ;-) suche ich nach alternativen. bringe viel erfahrung z.b. in philosophie lerngruppen, mit unterschiedlichen settings und rollen mit.
    müsste ich mich auf ein wort beschränken, was mich antreibt, wäre dies “Lernkunst”. bezogen auf methodik, didaktik, darstellung, setting und ….die verbindung von wissenschaft und kunst als spannungsfeld, in dem wissenswertes erlebbar, begreifbar, transdimensional wird.
    Naomi Greenberg auf G+, fb, jdierberg/moveOnline auf twitter

  30. Hi:
    ich frue mich, mal auf deutsch ueber MOOC und solche Sachen zu lesen and lernen, weil ich das bisher nur in English getan habe. Ich entschuldige mich schon mal fuer eventuelle Fehler und falsche Woerter :-( Viele Gruesse aus Kentucky, USA

    • ach so, ich unterrichte schone seit vielen Jahren online und meine Uni wuerde isch sehr freuen, wenn meine Seminare die Einschreibungsquoten eines MOOC haetten. Ist MOOC eigentlich der, die, oder das?

      • Hallo Christel, einer der TN hier sagte, es hieße „das MOOC“. Es würde sich lohnen, mal zu schauen, wie verschiedene Leute damit umgehen. Für mich ist ein MOOC ein Kurs, demnach maskulin.
        Es ist super, dich hier zu treffen! Wollen wir eine transatlantische Lerngruppe gründen? Wir könnten z.b. Google Hangouts organisieren. Was meinst du?
        Liebe Grüße aus dem verschneiten Quebec!
        Diethild

        • Ursula Böhm sagt:

          Liebe Diethild,
          Du hast ja schon viel geschrieben zu den einzelnen Fragen und Anmerkungen der Teilnehmer….hier mal einige Fragen von mir – was ist denn ein Google Hangout? Was meint ihr mit dem Ausdruck – wieviel Zeit will man sich nehmen?
          Meint ihr damit die Teilnahme an dem Kurs, oder die Zeit dafür, all die Fragen und Antworten zu lesen, die dann im Netz stehen?
          und wie bekomme ich eine Reihenfolge in die Antworten auf die gestellten Fragen? Ich werde immer wieder durch die verschiedenen Kommentare quer durch die Fragen geschickt und es kostet schon viel Zeit nachzuvollziehen, wer wann auf welche Frage was antwortet…
          und wie relevant ist für mich das Lesen…..???? Wie kann ich da strukturierter vorgehen? Gibt es eine mögliche Lösung? Oder finde ich auch das nur heraus, indem ich es einfach mache? –
          Bin gespannt …

          Ursula

          • Liebe Ursula,
            danke für deine Fragen und Anregungen!

            Ein Google Hangout ist ein Treffen im Internet, zeitgleich mit anderen Leuten. Du brauchst dazu ein Gmail-Konto. Als Nächstes kannst du dann ein Google+ Profil erstellen. Hier ist ein Video, in dem das ganz gut erklärt wird:
            https://www.youtube.com/watch?v=OarvK5w_7gc

            Google + Hangout ist eine Funktion in Google +. Hier ist noch ein Video, in dem du einige Infos darüber findest.
            https://www.youtube.com/watch?v=7K06lHu4gDk

            Möchtest du es mal ausprobieren? Dann suche mein Profil (Diethild Starkmeth) und füge mich als Kontakt zu deinem Netzwerk hinzu. Ich bekomme dann eine Nachricht. Sobald wir in Google + Kontakt aufgenommen haben, können wir einen Hangout ausprobieren. Das ist so einfach wie telefonieren. Hast du Lust?

            Zu deiner Frage, wie viel Zeit man sich nehmen soll, habe ich keine „richtige“ Antwort. Ich weiß nur, dass ein MOOC eine Art schwarzes Loch mit einem Ereignishorizont ist. Wenn man in dessen Nähe gerät, spürt man einen Sog. Wir alle haben neben diesem Kurs andere Aktivitäten, und es ist klar, dass auch 24 Stunden täglich nicht ausreichen würden, um alles zu lesen, zu sortieren, und zu strukturieren. Deshalb ist es für mich wichtig, von Anfang an genau dies nicht zu wollen, ja vielleicht nicht einmal versuchen zu wollen. Es gibt hier keine Noten, kein Diplom. Stattdessen gibt es eine ungeheure Menge von Texten, Videos und Aktivitäten.

            Was meinst du – was mein ihrdazu?

  31. Jörg Eisfeld-Reschke
    http://www.ikosom.de @joergeisfeld
    Mein Interesse am MMC13 ist mein eigenes Vorhaben einen MOOC zu ePartizipation durchzuführen.

  32. Eigentlich fühle ich mich in dieser Sache noch ganz am Anfang. Gespannt bin ich wegen der interessanten Ankündigungen. Ich erwarte mir mehr als spannende Artikel. “Open” finde ich gut! Aber ist auch drin, was drauf steht?
    Was ist mit “open” in didaktischer Hinsicht und im Blick auf die Peergroup gemeint? Werde ich ein Forum finden, in dem meine Fragen vorkommen, oder werde ich vor mich hin sinnieren? Werden Nerds oder Einsteiger die öffentlichen Reflexionen dominieren, werden wir eher miteinander lernen oder uns lehren?

    Wie können offene Lernressourcen, zu denen vielleicht nicht nur der Content, sondern auch die Lerngemeinschaft zählt, sich entfalten in einer durch Selektion und stets am Mangel orientierten Bildungslandschaft? Welche meiner unvollkommenen Ressourcen kann ich wagen einzubringen.

    Viele einfache Fragen :-) , mit denen ich mich zum MOOC anmelde.

    • Lieber Joachim,
      vielen Dank für deine Fragen!
      Genau so funktioniert ein MOOC, aus meiner Perspektive. Wir lernen, was wir lernen wollen. Am Anfang steht die Frage, die andere TN lesen oder hören. Diese TN reagieren darauf, oder nicht.
      Der Trick beim „mooken“ besteht darin, die angebotenen Strukturen zu nutzen UND eigene Strukturen zu kreieren, um seine Lernziele zu erreichen. Dies ist übrigens eins meiner Lernziele. Ich möchte schauen, welche Strukturen (Tools, Software) andere TN ansprechen und zum Mitmachen motivieren.
      Bis bald!
      Diethild

  33. A.P. Zurk sagt:

    Klingt sehr spannend – und da ich mich laufend mit der Vermittlung komplexer Informationen beschäftige gilt mein Interesse dem Erkunden wie man dem via MOOC in Theorie & Praxis erreichbaren Impact nahekommt, und welche Schlussfolgerungen sich dazu für künftig für Vorlauf, Während und für Nachbereitung anbieten. Und das dann nach “Verdauung” in 2013 aus Eigenem “checken” versuchen
    ;-)

  34. Michael Schmettkamp sagt:

    Ich freue mich auf diesen MOOC und bin auf die Erkenntnisse, aber auch auf die Kooperation und Kollabortion gespannt.
    Viele weihnachtliche Grüße aus Köln.

  35. Hallo,

    nach der passiven Teilnahme an den MOOCs Opco11 und Opco12, sowie der aktiven Teilnahme am openhpi-Kurs “Internetworking mit TCP/IP” und am Funkkolleg Medien möchte ich nun auch beim MMC13 mitmachen.

    Dabei interessiert mich vor allem, MOOCs aus der Perspektive der Lehrenden kennenzulernen:
    Was ist bei der Planung zu beachten? Wie organisiert man MOOCs? Wie kann man MOOCs moderieren? Welche Kommunikationsplattformen sind geeignet? Welche Geschäftsmodelle gibt es? Und viele weitere Fragen…

    Eigene Beiträge werde ich in meinem Blog http://www.elearningwelt.de veröffentlichen.

    Mein Name ist Sonja Ringleb und ich bin ausgebildete Fremdsprachenlehrerin. Da ich während des Referendariats mein Interesse für E-Learning entdeckt habe, studiere ich nun an der Fernuniversität in Hagen “Bildung und Medien”, um mit dem Master im E-Learning-Bereich Fuß zu fassen.
    Seit November 2011 bin ich in einem IT-Unternehmen tätig, wo ich erste praktische E-Learning- und IT-Erfahrungen sammeln kann.

    • Liebe Sonja,
      danke für deinen Text, und danke, dass du uns konkrete Informationen über deine Erfahrungen und Erwartungen gibst.

      Wir haben Einiges gemeinsam. Wie du habe ich schon an einigen MOOCs teilgenommen: der CCK12, den ich abgebrochen habe, und der ITyPA, den ich im Dezember beendet habe. Über meine MOOC-Erfahrungen habe ich ein paar Blogs geschrieben (http://diethild.edublogs.org/).

      Ich bewundere deinen Elan! Während meines Magisterstudiums habe ich es nicht immer geschafft, mir ausreichend Zeit für einen MOOC freizuschaufeln.

      Was mich zu der Frage an alle verleitet:
      Wie viel Zeit werdet ihr euch für diesen Kurs nehmen, und wie stückelt ihr sie?
      Ich freue mich auf unseren Austausch!

      • Liebe Diethild,

        danke für deine Antwort, die ich erst heute zufällig entdeckt habe. :-)

        Die Themen der beiden MOOCs, an denen du teilgenommen hast, hören sich sehr interessant an.
        Dein Blog werde ich demnächst häufiger lesen.

        Wieviel Zeit ich für den MMC13 aufwenden kann, weiß ich noch nicht genau. Vorgenommen habe ich mir, zumindest die Impulsbeiträge zu lesen (vor allem für Woche 2) und vielleicht den ein oder anderen Blogbeitrag zu schreiben.

        Viele Grüße,
        Sonja

        • Prima, Sonja!
          Ich habe deinen Blogeintrag über MOOCs als Lektüre für die erste Woche vermerkt.
          Welche Software hast du für diese super Mind Map benutzt?
          Veile Grüße,
          Diethild

          P.S. Hast du vor, ein Twitterkonto einzurichten? Die meisten TN haben eins ;)

          • LIebe Diethild,
            die Mind-Map habe ich mit X-Mind erstellt.
            Ein Twitterkonto habe ich bereits, allerdings habe ich es bisher noch nie verwendet.
            Vielleicht sollte ich das wirklich mal ausprobieren…
            Viele Grüße,
            Sonja

  36. Frank Wessel sagt:

    Hallo,
    dank Joachim Happels Blog bin ich auf den MMC aufmerksam geworden und melde mich gerne an, nachdem ich den opco2011 mit viel Genuß (wenn auch wenig aktiv) mitmachen durfte. Im Sommer 2011 hatte ich Bemühungen unternommen, einen MOOC zu installieren, aber das scheiterte u.a. an veränderten Arbeitsfeldern.
    Für das MMC interessiert mich die Fragestellung, ob und wie sich ein (kleines MOOC) zur Implementation neuer innerbetrieblicher Systeme nutzen lässt. Lässt sich so ein “Online unterstütztes Lernen” etablieren, das weitgehend auf Experten verzichtet, weil in einem großen System die Fragen der Einen von Anderen beantwortet werden können….
    Ich bin gespannt

    • Lieber Frank,
      danke für deine Anmerkungen!
      Auch für mich ist wichtig, einen MOOC genießen zu können. Wie das gehen soll, werde ich hier ausprobieren. Ich glaube, jeder Kurs ist anders.
      Interessant ist deine implizite Frage, wie groß ein MOOC ist – sein sollte oder könnte. Aus der Perspektive einer Lehrenden denke ich, dass es ein Minimum von aktiven TN braucht, damit ein MOOC funktioniert. Denn hier wird Lernen von Lernern konstruiert, und nicht, wie in traditionellen Kursen, Wissen konsumiert und mehr oder weniger verdaut.
      Ich bin, ebenso wie du, gespannt!

  37. Lisa Rosa sagt:

    Hi zamme, eigentlich traue ich mich gar nicht mich anzumelden, denn weder will ich MOOCS machen lernen (ich bin so eine, die nicht auf Vorrat lernen kann, sondern nur, wenn sies braucht). Noch habe ich wirklich die zeit durchgehend an dem ganzen MOOC teilzunehmen – mit dem Versuch bin ich schon an den letzten beiden opcos gescheitert. Also die eva ist schon gleich zu beginn klar: ziele nicht erreicht.
    Aber ich würde gerne lurkend dabeisein, sporadisch spontan, und natürlich reagiere ich auf Ansprache (also falls jemand mich was fragt.) Ob das so geht? – fragt, stets sehr messy lernend: Lisa

    • Liebe Community,

      gern beitelige ich mich am How to Mooc Kurs – und möchte gern soziale Lernplattformen ausprobieren, die sich parallel und kreuz und quer und transversal und creativ zu einem Mooc einsetzten lassen …
      Heiko

    • Hallo Lisa,
      ich glaube, Lernen durch Zuschauen (sprich: Mitlesen) funktioniert sehr gut in einem MOOC.

      Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich trotzdem feste Zeiten und Zeitgrenzen brauche, um meine Teilnahme für mich zu klären. Dadurch komme ich nicht in die Verlegenheit, mir gegenüber ein „zu viel“ oder „zu wenig“ an Aktivitäten rechtfertigen zu müssen.

      Messy learning inspiriert mich ;)

  38. Ursula Böhm sagt:

    Liebe Dörte, Liebe Monika – wage mich mit euch und den anderen an diese erste Mooc-Aktion für mich. Freue mich auf weitere Infos und das erste Umgehen mit diesem Format. Bin gerade dabei auch mit Blog zu beginnen und liefer die Adresse nach….
    Auf ein erfolgreiches virtuelles Treffen im #MMC13

  39. Opa2Mooc sagt:

    Hi together,

    Was ist nun schon wieder ein MOOC? Wozu benötige ich ein MOOC? Was kann ich damit machen?

    Intergenerativität ist echt anstrengend, erst PC, Playstation, dann Web 1.0, Web 2.0 und nun noch MOOC.
    Ich hoffe es kommt auch etwas über Technikerfordernisse: Bandbreiten, Rechner, Infrastruktur, geeignete Lernplattformen für entsprechend kalkulierten Teilnehmerzahlen bis 100, 1000, 10.000, 100.000.

    Bin ja mal gespannt.

  40. Florian Borns sagt:

    Hi Zusammen,
    ich war auf einigen Educamps und habe bei Opco11 und Opco12 mitgelesen.
    Mich interessiert, wie das selbstgesteuerte Lernen in MOOCS funktioniert und welche Impulse man als Anbieter solcher Lernformate setzen kann. Offensichtlich kommen diese Lernformen bereits in einigen Unis und Branchen zum Einsatz.
    Taugen offene Onlinekurse aber auch schulübergreifend für die Arbeit mit Schülern und Lehrern? Wie sieht es mit Elternarbeit aus?
    Ich bin da bei diesen Zielgruppen noch skeptisch… lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen:-) Wer hat welche Erfahrungen gesammelt? Ich bin sehr neugierig…

    Mehr zu mir auf:
    Twitter: @FBorns
    Blog: http://www.sicher-dein-web.de

    • Hallo Florian,
      MOOCs für schulübergreifende Projekte? Das ist eine interessante Idee!

      Ich kenne Schulprojekte, bei denen Schüler und Lehrer über Schul- und Landesgrenzen hinweg zusammen lernen und lehren. Allerdings ist das für mich kein MOOC im eigentlichen Sinn.
      Meiner Einschätzung nach ist ein MOOC für autonome Lerner gedacht (und für solche, die es werden wollen). Je jünger und unerfahrener die TN sind, umso mehr Unterstützung brauchen sie. Der Haken dabei könnte sein, dass man Hilfe immer dann bekommt, wenn man am richtigen digitalen Ort und zur richtigen Zeit danach fragt.

      Ich freue mich auf ein gemeinsames Erkunden!

  41. Sabine Erkens sagt:

    Hallo zusammen,
    Ich habe schon einiges zu MOOC gehört und gelesen und möchte nun selbst dabei sein.
    Ich bin in der Weiterbildung eines großen Unternehmens tätig und suche immer Lösungen, die effektiv und ansprechend sind.
    Was kann so ein MOOC einem Lerner bringen? Was muß er dazu als Voraussetzungen mitbringen? Wie hoch muß seine intrinsische Motivation sein, damit für ihn MOOC erfolgreich ist? Eventuell auch mit Zertifikat.
    Das sind meine ersten von vielen Fragen, die ich im Eigenversuch klären möchte.

    Meine wichtigste Frage ist die nach meinem Kommunikationsweg.
    Bei Twitter bin ich noch Lurci, bei Xing habe ich ein Profil. Was passt am besten? Oder ist ein eigener Blog besser? Wo richte ich den am besten ein?
    Ich sehe, ich werde hier noch viel lernen. Freue mich schon auf das kommende Jahr.

    • Hallo Sabine,

      schön, dass Du an Bord bist! Dieser MOOC ist eine gute Gelegenheit, sich intensiv mit dem Format auseinanderzusetzen – und wir haben auch für Deinen beruflichen Hintergrund etwas zu bieten, denn in Woche 4 (siehe Programm) werden Michael Prayon und M. L. Höfer ihre Ideen zum Thema “Corporate MOOCs – Kompetenzaufbau im Enterprise 2.0″ vorstellen.

      Die Frage nach Deinem eigenen Kommunikationskanal für Deine Beiträge während des MMC13 ist berechtigt – und ich ahne, dass der eine oder die andere die gleiche Frage hat. Da wir in diesem MOOC keine Lernplattform (also keine Diskussionsforen) bereit stellen, bleibt Dir zum einen die Kommentarfunktion hier im howtomooc-Blog, die Du gern auch für längere Beiträge nutzen kannst. Zum anderen kannst Du auch in dem howtoMOOC-Wiki mitschreiben, das wir im Laufe des MOOCs freischalten werden. Dort wollen wir ja mit allen TeilnehmerInnen gemeinsam eine Art Handbuch über das MOOC-Maken veröffentlichen.

      Wenn es aber um Dein eigenes “Lerntagebuch” ganz unabhängig von unseren Seiten geht, dann empfehle ich Dir tatsächlich ein eigenes Blog. Das kannst Du ganz einfach auf wordpress.com, blogger.com (Blog Hosting Plattform von Google) oder tumblr.com einrichten. Sehr viele – so auch Monika (siehe lernsielwiese.wordpress.com) nutzen WordPress, weil es später auch sehr einfach möglich ist, alles, was Du dort gebloggt hast, auf ein Blog auf einer eigenen Domain “umzuziehen”. Nimm doch diesen MOOC einfach zum Anlass, einmal auszuprobieren, wie Dir das Bloggen gefällt. So haben viele mit dem Bloggen angefangen – zu einem ganz konkreten Projekt.

      Ich bin gespannt, wofür Du Dich entscheidest.

      Viele Grüße
      Dörte

      • Sabine Erkens sagt:

        Hallo Dörte,
        Viel Dank für die Hinweise!
        Ich habe gestern auf meinem iPad Prezi entdeckt. Bin begeistert von den Darstellungsmöglichleiten. Es ist so mehrdimensional. Und die freie Lizenz ist öffentlich im Internet zugänglich. Hat jemand bereits Erfahrungen, ob das auch passen könnte?

      • Hallo Dörte,
        danke für die Infos!
        Ist dashowtomooc Wiki für alle?
        Wenn ja, was ist der Link?
        Viele Grüße!
        Diethild

  42. Hallo zusammen,
    auch ich bin sehr gespannt, auf das, was da kommt. Als Marketingmensch auch in der Ausbildung tätig, beschäftige ich mich u.a. mit der intermedialen Entwicklung von Kursen auf moodle-Basis, stosse da aber oft an Grenzen. Ich möchte mich gerne mit den Techniken weiter vertraut machen und natürlich auch von euren Erfahrungen lernen.

    Ich schreibe 2 Blogs:
    http://www.makketing.de
    http://www.talketing.de

    twittere unter @makketing (https://twitter.com/makketing)
    bin bei Google+ zu finden (https://plus.google.com/115538476275884531702)
    und bei Facebook unter Marcus Bartelt, dort betreibe ich auch die FB-Gruppe: makketing

    Viele Grüße aus Berlin

    Marcus

  43. Oliver Gubba sagt:

    Hallo allerseits!

    Ich interessiere mich privat und beruflich für eLearning. Ich bin aktuell als Social Media Recruiter für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Bereich “International Services” tätig. Im Moment privat vor allem unter http://www.twitter.com/31439 unterwegs, beruflich auf vielen Plattformen anzutreffen. Und evtl. wird der eigene Blog dann doch irgendwann 2013 fertig…

    Freue mich auf all die spannenden Dinge, die @mons7 und @diegoerelebt hier so planen.

    Liebe Grüße

    Oliver Gubba

  44. Sven Linke sagt:

    Ein herzliches Hallo an die Initiatoren und Teilnehmer dieses MOOCs!
    Kurz zu meiner Person:
    Beruflich bin ich, Sven Linke, derzeit im Bereich Berufswegeplanung / Bildungsberatung an einer Berufsschule in Frankfurt am Main tätig. In meinen vorigen Tätigkeitsfeldern im Bereich der Erwachsenenbildung habe ich elektronische Medien in unterschiedlichen Formen eingesetzt: Eine kommerziell ausgerichtete Online-Lernumgebung zu den Themen Betriebssystem, Informations-/ und Kommunikationsnetze, Office, Selbstlersoftware, interaktive Übungen etc. Auch habe ich privat ein “eigenes” Moodle betrieben, bis es leider im vergangenen Jahr gehackt, von Google auf deren Abuse-Liste gesetzt, und von mir formatiert wurde (schluchz). Na ja, die Urversion ist archiviert und wenn ich dazu komme, werde ich es mit einer optimierten Sicherheits-Infrastruktur wieder aufsetzen….
    Derzeit schliesse ich ein Zweitstudium an der Fernuniversität in Hagen mit einer Bachelor-Arbeit zum Thema MOOC ab, weshalb Ich mich sehr darauf freue, an diesem Kurs teilnehmen zu können.
    Da dies der erste MOOC ist, an dem ich aktiv teilnehmen will, bin ich einerseits sehr gespannt und andererseits natürlich auch ein wenig unsicher, was sich jedoch hoffentlich rasch legen wird.
    Derzeit betreibe ich privat eine unkommerzielle Facebook Themen-Seite: e learning
    Liebe Grüße,
    Sven Linke

  45. Oute mich als Lurker, freu mich über Eure Ergebnisse (und auch jetzt schon über Eure Vorbereitungen und Posts zum Thema) und “was dabei herauskommt”. Ist ja nicht ganz trivial MOOC selbst zu thematisieren, – auch weil man es dann auch selbst alles ganz besonders toll machen muss weil alle jeden Handgriff ganz genau anschauen. Beim Seminar über Didaktik schaut man ja auch ganz genau, was der Lehrende da gerade macht.. Auf alle Fälle auch das richtige Thema zur richtigen Zeit! Gratulation dazu und alles Gute Euch und allen Aktiven! :o ) Mehr zu mir: http://sandra-schoen.de

    • Hallo Sandra,
      ich oute mit dem ‘N-Wort’ Zigeuner.
      Also: ‘Ich bin ein Zigeuner’
      Nein, nicht in Berlin, in Communities und jetzt auf zum MOOC-Nomadenleben und ans gemeinsame geistige Lagerfeuer hier, so ganz ohne Xenophobiker.
      Herzliche Grüße,
      Anna

  46. Ralf Jankowski sagt:

    MOOC-Neuling, möchte u.a. wissen, wie sich so ein MOOC anfühlt. Bin gespannt…

    Gruß
    Ralf Jankowski

    • Hallo Ralf,
      für mich fühlt sich jeder Kurs (MOOC) anders an. Dieser beginnt mit einem Haufen Heimatgefühl. Es ist mein erste MOOC in meiner Muttersprache!
      Gefühlte Wärme, heimelig bis gemütlich, gemischt mit ein wenig Heimweh nach … Butterbrot und so ;)

  47. Hallo Allerseits,

    ich interessiere mich privat und beruflich für eLearning. Ich arbeite in Berlin an einer berufsbildenden Schule. Nach dem OpenCourse 2012, an dem ich als Kommentator teilgenommen habe, ist dieses mein zweites MOOC.

  48. Hallo liebe MOOC Community,

    wenn auch etwas spät – ich war wegen aufwändiger Projekte im letzten halben Jahr untergetaucht – hat es mich doch wieder in die Online-Lern-Welt verschlagen.

    Hattet Ihr etwa gedacht, ich wäre komplett verschollen? Fehlanzeige! Da bin ich wieder.

    Und ich freue mich.

  49. Sibylle Würz sagt:

    Liebe Brüder und Schwestern im MOOC,
    ich beschäftige mich seit vielen Jahren damit, wie Ermöglichungsräume für selbstgesteuertes Lernen mit Hilfe von Computertechnologie geschaffen werden können. Derzeit entwickle ich Fortbildungen auf der Grundlage von Moodle und Mahara. In meinem aktuellen Projekt am FrauenComputerZentrumBerlin geht es darum, Social Media Tools zur persönlichen und beruflichen Entwicklung und Positionierung für unsere Teilnehmenden nutzbar zu machen. Am #MMC13 interessiert mich ganz besonders, wie es gelingen kann, dass Lernende bei einem “offenen” Online-Kurs motiviert am Lernen dranbleiben und wie und ob eine fruchtbare Kommunikation bei einer womöglich doch großen Teilnehmendenzahl stattfinden kann. Fasziniert verfolge ich seit einigen Wochen eure Vorbereitungen zu diesem MOOC und bin ganz entzückt von der Transparenz und den klugen Fragen und überhaupt, wie ihr, liebe Initiator_innen, vorgeht. Auch haben sich hier viele sehr interessante Mitstreiter_innen eingefunden, auf die ich auch schon sehr neugierig bin. Ich freue mich schon auf den 16. Januar.

    ich blogge unter: sibyllewuerz.wordpress.com
    ich twittere unter @edunista (https://twitter.com/edunista)

    • Liebe Sibylle,
      die Frage nach dem „dranbleiben“ bei einem MOOC ist in der Tat eine offene. Ich bin hier Teilnehmerin und lerne, meine Motivation zu schüren und in sinnvolle Aktivitäten umzusetzen.
      Ich werde jedoch im Laufe der kommenden Wochen versuchen, mir diese Veranstaltung aus der Perspektive der Organisatoren vorzustellen.
      Eine weitere Frage, die ich mir stelle, ist die nach der Lernumgebung. Wie beeinflusst ein Learning Management System die Interaktion zwischen den TN und den Organisatoren? Mit Moodle habe ich in meinem letzten MOOC, dem #ITyPA, gute Erfahrungen gemacht.

      Bis bald, auf Twitter oder sonstWWWo!

  50. Sabine Moebs sagt:

    Hallo,

    ich interessiere mich beruflich und privat fuer MOOCs. Bislang bin ich Teilnehmerin; finde das dabeibleiben manchmal schwierig. Die Interaktion unter den Teilnehmerinnen muss funktionieren – was sie nicht immer tut.
    Denke darueber nach, in der nicht allzufernen Zukunft ein MOOC zu organisieren – es ist nur eine Frage, das richtige Thema und den richtigen Zeitpunkt zu finden..

    Didaktik und Geschaeftsmodelle sind ja noch echte Nuesse, die es zu knacken gilt. Darauf bin ich also besonders gespannt. OER & MOOC dagegen sind ganz klar ein Traumpaar.

    Freue mich auf die deutschsprachigen Diskussionen.

    Gruss aus Dublin
    Sabine Moebs
    @sabine_dcu

    • Hallo Sabine,
      ja, OER und MOOC gehören zusammen!
      Der erste und zweite MOOC, an dem ich teilgenommen habe, wurde allerdings von einer Uni angeboten. Es gab „zahlende Gäste“ und „MOOC-Mitfahrer“. Für mich als Mitfahrerin hat das ganz gut funktioniert, und ich hatte den Eindruck, dass die Motivation der Studis teilweise auf mich abgefärbt hat.
      Gruß aus Québec, inklusive einiger Schneeflocken ;)

  51. Andrea Landauf sagt:

    Auch von meiner Seite ein herzliches Hallo an ale!

    Auch mich treibt die Neugierde auf neue Möglichkeiten und neuen Input zur Teilnahme an meinem ersten MOOC. Ich bin schon sehr gespannt was mich hier erwartet. Was genau das aber sein soll, weiß ich noch nicht. :-)
    Ihr findet mich natürlich auf Facebook unter meinem Namen. Einen Blog habe ich noch nicht, werde ich mir aber schnellstmöglich zulegen. Ich hoffe, ich kann auch was beitragen wofür es sich lohnt einen Blog anzulegen?! ;-)

    Ich freue mich auf spannende Wochen!
    LG, Andrea

    • Andrea Landauf sagt:

      Ich habe geblogt, zum allerersten Mal!
      Auf andrealandauf.wordpress.com!

    • Hallo Andrea!
      Hast du schon ein Twitter-Konto?
      Meine Tweets werden „automatisch” hier auf meiner Facebook-Seite veröffentlicht.

      Ich finde diese Aktivitäten vor Kursbeginn sehr spannend. Es ist doch schön, wenn so viele Leute ein bißchen früher zu einer Veranstaltung „erscheinen“.

      Liebe Grüße aus Québec!

  52. Nadja Blust sagt:

    Hallo, die Welt,
    endlich finde ich die Zeit, mich anzumelden und freue mich schon auf 16.01.
    Ich war begeisterte Beobachterin von OPCO 11 und 12 und derzeit höre gerne alls was in der Wirklichkeit 2.0
    passiert und lerne sehr viel daraus.
    Ich bin DaF Lehrerin Online und habe ein Netzwerk von DaF Lehrer aus der ganzen Welt und fühle meine Mission
    über neue Medien und WEB 2.0 in den Webinaren zu berichten. Dafür lade ich erfahrene Moderatoren und freue mich mitzuteilen, dass zB am 17.01 bei mit Martin Ebner über OER berichtet. Wer zufällig auch an dem Webinar teilnehmen möchte, dann lade ich ein. Bitte nur mailen.
    Ich bin online in Twitter unter deutschonline
    Mein Kanal in YouTube heißt ict-aurora, aber für meine Gruppe heißt es auch gruppe deutschonline
    In Facebook sind wir unter DaF Lehrer Online.

    Ich freue mich auf MOOC und hoffe auch, dass ich meinen Beitrag leisten kann.

    Gruß aus Frankreich

  53. Ursula Böhm sagt:

    HAllo Nadja,
    gerne nehme ich Dein Angebot an und bin dabei bei Deinem webinar. Einzige Frage vorab…..bin nicht fähig, diesem in französisch zu folgen…. in welcher Sprache wird dies angeboten?
    Herzliche Grüße uas Köln
    Ursula

  54. Ursula Böhm sagt:

    :) gut gemacht…..mein Blog ist noch in der Mache…und wird bald auch online gestellt.
    Bin gespannt auf all unsere Erfahrungen.
    Ursula

  55. Dorothea Steude sagt:

    Nachdem ich mich nun erst einmal “anonym” für den Newsletter angemeldet habe, melde ich mich nun doch an und harre gespannt der Dinge, die da kommen. Ich beschäftige mich vor allem mit didaktischen Fragestellungen und arbeite an (noch immer recht konservativen) Lehrmaterialien als Lektorin mit. Ich bin neugierig auf die Zukunft des Lernens und vor allem auf die Konsequenzen für die Didaktik. Ich weiß über MOOC noch herzlich wenig, möchte das aber nun ändern.
    Zum MOOC werde ich vermutlich bei Google+ schreiben. Das Bloggen sollte ich auch mal lernen – vielleicht mache ich das auch noch zu diesem Anlass.
    Bin gespannt!

    • Hallo Dorothea,
      ich finde einen MOOC ideal, um neue Sachen auszuprobieren und zu üben.

      Die Zukunft des Lernens braucht m.E. eine noch explizitere Lernerzentriertheit. Ich wüsste zu gerne, was Vygotsky zu den MOOC zu sagen gehabt hätte.

      Bis demnächst, auf Google+ oder Twitter!

  56. Ursula Böhm sagt:

    Liebe Diethild, :) ich hoffe, Du hast meine Aktivitäten schon gemerkt….?????? Habe versucht einen Hangout mit Dir zu starten… grins…..jetzt weiß ich aber, wie es geht…und wie man ein google+ Konto einrichtet…ist vielleicht noch nicht alles so ganz parat, aber es reicht… :)
    Danke für die guten tipps….bin gespannt wann wir uns hören..sehen???

  57. Ich mache mit aus Überzeugung,dass nur mit MOOC aus dem Begriff “Wissensgesellschaft 21. Jahrhundert” Wirklichkeit werden kann.
    Ich unterstütze MOOC aus der Erkenntnis und Erfahrung, dass das gegenwärtige Lernsystem immer mehr Menschen jenseits der Möglichkeiten und Chancen lässt, die durch die IKT, Internet, OSS theoretisch allen zugänglich sein sollten.

  58. Dirk Primbs sagt:

    Mich treibt die Neugierde zu Euch :-)
    Ich selbst bin neugieriger Weiterbildungs-Junkie und hatte dadurch und durch meinen Job schon viele Berührungspunkte mit den verschiedensten Methoden der Wissensvermittlung (sowohl in vermittelnder als auch lernender Rolle). MOOCs sind da eine interessante Erweiterung der Möglichkeiten und ich würde gerne mehr darüber lernen.

  59. Hallo,

    Freue mich auf den Austausch und das gemeinsame Lernen.

    Bin über @KPMPhaidros auf Twitter ein wenig zu den Themen “Lernen”, “Lean” und “Qualitätsmanagement” aktiv (mit wechseldem Fokus).

    Betrachte MOOCs und die im vergangenen Jahr deutlich spürbare Bewegung in Richtung “kostenfreie / offene Weiterbildung (OOC, OER, edX, coursera, Khan Academy,…)” als eine sehr reale Herausforderung für die traditionelle (Weiter-) bildung europäischer (deutscher?!) Provenienz (sowohl im Uni als auch im Unternehmenskontext).

    Beweggründe für die Teilnahme? Wäre zu schade, Möglichkeiten zur Gestaltung (Erfindung) der Zukunft nicht zu nutzen. Dazu ist mehr Hintergrundwissen nicht von Nachteil. Zudem hat mir die Art der (publizierten) Vorbereitung recht gut gefallen :-) .

    Hoffe, neben der “normalen Beschäftigung” (Training, Beratung, Lehre + Forschung) hinreichend viel Zeit für das gemeinsame Lernen hier aufbringen zu können.

  60. Ich beschäftige mich seit rund 20 Jahren mit dem Thema eLearning und habe schon so manchen Trend mitverfolgt. Im Zuge meiner Recherchen zum Thema “Social Learning in der beruflichen Aus- und Weiterbildung” bin ich auf dieses Angebot gestossen und freue mich, dabei mitmachen zu können. Mich interessiert insbesondere die 2. Woche zum Thema Didaktik.

    https://twitter.com/AntaBrink
    http://www.xing.com/profile/Antonio_AntaBrink
    gplus.to/AntaBrink
    http://www.interactive-mediadesign.com/blog.html

  61. Martina Mauch sagt:

    Dieser MOOC kommt zur rechten Zeit, deshalb stehen wir bereit!
    Im E-Learning Team der FH Potsdam planen wir, einen (M)OOC im Wintersemester 2013/14 durchzuführen. Durch den MOOC Maker Course und seiner Community können wir uns intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen und gemeinsam abwägen, wie unser Course aussehen könnte und mit welchen Personen wir kooperieren wollen.

    Mein Name ist Martina Mauch. Ich bin verantwortlich für das E-Learning an der FH Potsdam. Einige MOOC-Erfahungen konnte ich bei OPCO 2012 sammeln, allerdings nur themenbezogen. Für mich sind Webinare und offene, dezentrale Bildungsmöglichkeiten im Netz die Zukunft. Die Einteilung der knappen zeitlichen Ressourcen dabei ist jederzeit eine der größten Herausforderungen. Dieses Mal habe ich mir Verstärkung in meinem „nahen“ Umfeld organisiert ;-) Gemeinsam mit unserem E-Learning Team wollen wir am MMC13 möglichst aktiv teilnehmen. Fragen, die uns interessieren sind z.B. Welche Zielgruppen können durch MOOCs erreicht werden? Wie sieht eine erfolgreiche MOOC Struktur aus? Wie organisiert man einen MOOC bzw. wie wirbt man dafür? Was sind motivierende und was sind hinderliche Faktoren für die Teilnehmenden? Wie kann ein Anreizsystem aussehen? Was ist bei der Durchführung zu beachten? Welche Geschäftsmodelle sind tragbar? …

    Auf den MMC13 bin ich schon gespannt wie ein Flitzebogen!

    Unser E-Learning Team bloggt unter https://fhsuper.wordpress.com/

    Meine aktiven Accounts sind
    https://twitter.com/FHP_Martina
    https://www.facebook.com/marmauch
    http://www.diigo.com/user/mamauch

  62. Rüdiger Franke sagt:

    Habe meine ersten Schritte als Teletutor in Fernausbildungskursen für zahlenmäßig begrenzte Teilnehmerzahlen gemacht und interessiere mich jetzt für die Gestaltung vom MOOCs.

  63. Viktor Freiman sagt:

    Viele Gruesse aus Kanada, Nouveau-Brunswick. Ich heisse Viktor Freiman und unterrichte Paedagogik an der Uni Moncton (circa 25 km von Atlantischaes Ozean. Das wird meine erste Erfahrung mit dem MOOC und ich bin sehr gespannt wie wrid das gehen (auch mit meine begraenzende Deutsch Kenntnisse :-) . Bis bald!

    • Hallo VIktor,
      ich freue mich, noch eine Person aus Nordamerika hier zu finden.
      Ich wohne in Québec City.
      Wenn du Lust hast, können wir in den nächsten Wochen eine Google+ Hangout organisieren.
      Deutsch ist meine Muttersprache, und dies ist mein erster deutscher MOOC.
      Bis bald!

      • Viktor Freiman sagt:

        Hallo Diethild
        Ja sicher es ist wundershoen jemand wer Deutsch spricht hier in NA zu treffen.
        Deutsch ist meine 2te Sprache dass have ich in der Schule gelernt – obwohl habe viel vergessen.
        Ich wonnte in Montreal before Moncton on kenne Qc City auch sehr gut – sehr shoene Stadt

        Bis bald

        • Morgen geht es los, Viktor!
          Moncton kenne ich noch nicht, würde aber gerne mal vorbei kommen.
          Kennst du Steven Downes? Der wohnt doch auch dort?
          Bis bald!

          P.S. Welche sozialen Netzwerke nutzt du? Twitter? FB? Google+?

  64. Carsten Müssig sagt:

    Die nachhaltige Nutzung von OER ist seit Jahren ein viel diskutiertes Thema, das ich mit Interesse verfolge. Die MOOCs der Eliteunis in den USA zeigen hier eine neue Dimension auf.

    Schon vor Jahren wurde das Potential von OOCs für das Bildungssystem gesehen – nicht nur im Hinblick auf neue Wege und Methoden in der Ausbildung, sondern auch im Hinblick auf eine angespannte Situation staatlicher Haushalte. Aktuell kommt nun das Geschäftsinteresse von Hochschulen und Unternehmen hinzu.

    Ein Beispiel aus einem Artikel von Mashall S. Smith (Science, Vol. 323, S. 89-93, Januar 2009). Ich zitiere: “Do we need lecturers in many of our courses? Is the lecture an efficient way of delivering high-quality instruction? Is the semester sacrosanct, or should we be trying to determine what kinds of learning can be accelerated?”

    M. S. Smith macht (bereits im Jahr 2008) eine interessante Rechnung auf: Die Etablierung von 100 hochwertigen Kursen kostet geschätzt 400 Mio $, hinzu kommen jährliche Erhaltungskosten von 50 Mio $. Diese Kurse, die Multimedia-Content, interaktive Simulationen, Kooperationsangebote, AI-unterstützte Feedback- sowie Assessment-Systeme aufweisen, können im Prinzip global alle Menschen mit entsprechendem Bedarf mit hochwertigen Kursen versorgen. Ich zitiere M.S. Smith: “This relatively small investment could have immediate ramifications in a nation with a troubled economy, a retiring teacher workforce, and a great demand for more highly skilled workers.”

    Natürlich gibt es Kompetenzen, die besser in face-to-face Szenarien erworben werden können, daher werden Hochschulen nicht überflüssig. Dennoch zeichnet sich hier ein ganz neues Bild von Ausbildung und damit verbunden von Geschäftsmodellen ab. Demnach wären die MOOCs der amerkanischen Unis eine Spielwiese, die diese neuen Szenarien austestet, um langfristig zu den – dann wenigen – globalen Playern zu gehören.

    Ich bin gespannt auf diesen MOOC, insbesondere Woche 4.

    • Hallo Carsten,
      die Frage nach Geschäftsmodellen für Universitätskurse ist wird in Nordamerika zur Zeit nur von einigen Vordenkern diskutiert und proaktiv gestellt.

      Tatsache ist, dass die Mehrheit der Dozenten nicht bereit ist, ihre eingefahrenen Kurse auf neue Gleise zu heben. Und es reicht m:E. eben auch nicht, Power Point Präsentationen und einige Videos ins Netz zustellen, um einen Kurs zu gestalten.

      Dein Beitrag hier hat mich zum Nachdenken angeregt. Ich habe zwei Texte zum Thema Lehrformen gefunden, die ich in den nächsten Tagen etwas näher anschauen werde.

      Artikel zum Thema Lehrformen
      http://www.europa.clio-online.de/site/lang__de-DE/ItemID__270/mid__12191/40208767/Default.aspx

      Text zur Diskussion um Hochschuldidaktik
      http://www.iew.phil.uni-hannover.de/fileadmin/erziehungswissenschaft/MitarbeiterInnen/heinrich/Projektbericht-Heinrich-AG-Qual-Meth-Internetversion.pdf

      Hat jemand noch andere Quellen zu diesem Thema?

      • Carsten Müssig sagt:

        Hallo Diethild,

        Deine Anmerkungen teile ich – vermutlich sind nur wenige Lehrende bereit (oder durch die Rahmenbedingungen in der Lage), neue Wege zu gehen. Auch können manche neue Strukturen wohl nur aus einer Konkurrenz-Situation heraus und getragen von Institutionen und Unternehmen entstehen. Sicher werden OER nur erfolgreich, wenn viel mehr passiert, als PP-Präsentationen und Videos ins Netz zu stellen.

        Andererseits ist die Frage nach der Nachhaltigkeit und Finanzierung von OER aus meiner Anschauung von Anfang ein Teil der Diskussion um OER gewesen – was angesichts der notwendigen Ressourcen für zielführende Kurse und Ressourcen plausibel ist. Die Etablierung, Aktualisierung und Bereitstellung dieser Ressourcen dürfte bei sinnvoller Gestaltung pro Kurs viele Tausend € / $, bei umfangreicheren Inhalten vielleicht sogar Millionenbeträge erfordern – auf jeden Fall Beträge, bei denen der Idealismus einzelner Lehrender nicht genügen kann.

        Ein Beispiel für einen älteren, aber lesenswerten Text findet sich hier:
        http://www.sr.ithaka.org/research-publications/sustainability-and-revenue-models-online-academic-resources
        Einige Zitate aus diesem Text von K. Guthrie, R. Griffiths und N. Maron (Sustainability and revenue models for online academic resources, May 2008): “Assuming that grant funding will always be available is not likely to lead to a successful sustainability plan.” – “They may also seek to merge with complementary businesses. ” – “Projects should think in terms of building scale through partnerships, collaborations, mergers, and even acquisitions”.

        Bin gespannt, wie sich die Diskussion in diesem MOOC entwickeln wird!

  65. Daniela Pscheida sagt:

    Hallo in die Runde,

    gemeinsam mit zwei Kolleginnen wollen wir ab April ins kalte Wasser springen und einen Open Online Course an sächsischen Hochschulen starten. Da kommt der MOOC Maker Course genau zur rechten Zeit ;-) … Ich bin gespannt!

  66. Tini Fischer sagt:

    Hallo,

    ich beschäftige mich seit 2003 intensiv mit dem Thema E-Learning. Zunächst wissenschaftlich (in meiner Magisterarbeit) und dann auch ganz praktisch, indem ich mehrere E-Learning Kurse (vorwiegend Lernplattform ILIAS) konzipieren durfte. Daneben hab ich das Ganze dann noch weiter theoretisch mit medienpädagogischer Weiterbildung unterfüttert (Uni Duisburg-Essen, Educational Media http://online-campus.net/). Ich finde die Entwicklung in diesem Bereich durch Social Media faszinierend.

    Mich interessiert besonders das Thema Didaktik beim MOOC. Als Teilnehmerin verschiedener MOOCs habe ich festgestellt, dass die Aktivierung des Lehrenden eine Schlüsselrolle spielt……

    https://www.xing.com/profile/Christina_Fischer9
    https://twitter.com/Turbotini

  67. Hallo zusammen,

    nachdem ich jetzt ein paar Tage “stiller” Teilnehmer bin, hier meine öffenliche Anmeldung. Seit der Teilnahme am OPCO11 träume ich davon, dass sich die vielen Gruppen, Vereine, Stiffrungen, Einzelkämpfer einmal GEMEINSAM dem Thema “Wie helfen wir Nonlinern?” widmen. Meine Idee wäre ein MOOC, dessen Organisation mich und die kleine Gruppe Senioren-Lernen-Online allerdings wohl über fördern würde.

    Mal sehen, was passiert :-) , denkt HoSi

    Twitter: @hosi1709
    Skype: hosi64
    Mitorganisator von http://www.senioren-lernen-online.de

    • Lieber Horst,
      danke für den Link zu der Internetseite! Ich schaue sie mir in den nächsten Tagen mal an.

      Das Thema Seniorenlernen interessiert mich sehr. Allerdings kenne ich “Nonliner” verschiedener Altersstufen.
      Bis bald!

  68. twitter: @brigitte_alice
    google+: https://plus.google.com/u/0/113091849118345667621/posts

    Ich arbeite gemeinsam mit Heinz Wittenbrink im Web Literacy Lab und würde gern mehr über MOOCs erfahren, weil ich bisher noch nie an einem teilgenommen habe und finde, ich sollte unbedingt darüber Bescheid wissen :)
    Viele liebe Grüße aus Graz,
    Brigitte

  69. Marika Fedtke sagt:

    Spät, aber noch vor Beginn, möchte auch ich mich als aktiver Teilnehmer outen. Ich hoffe, ich werde Zeit finden, mein Ziel – aktiv beizutragen, auch umsetzen zu können.
    Ich habe schon an MOOCs, auch aktiv teilgenommen, bin also genaugenommen dann kein Novize mehr… Und weil ich das Format so interessant finde, werde ich auch meine Masterarbeit zum Thema schreiben. Es geht dabei um die Nutzung der Bildungspotentiale von MOOCs für die universitäre Fernlehre. Darüber werde ich in meinem Blog berichten.

    Mich interessiert dann auch die Didaktik in Woche 2 und die Frage der Offenheit in Woche 3 sehr.

    Der Input kommt für mich also genau zur richtigen Zeit ;-)

    Beiträge plane ich in meinem Blog zu veröffentlichen: http://bildungscafe.wordpress.com/

    Herzliche Grüße aus Portugal
    Marika

  70. Siglinde sagt:

    …und noch eine Person aus Frankreich (bonjour an die beiden ITyPA-ler vor mir).

    ich arbeite an einem internationalen Projektentwurf für gebärdensprachliche MOOCs.
    mich interessieren daher besonders die Möglichkeiten, im Rahmen eines cMOOCs gebärdensprachliche Kommunikationsformen zu nutzen.

    wissenschaftlich soll das ganze demnächst auch mit einer Doktorarbeit à la “Hack-your-PhD”* untermauert werden.

    mich gibt’s unter diigo, twitter, facebook als “siglinde”

    (*näheres zu diesem Konzept in den gleichnamigen google+ & facebook Gruppen)

    • Rebonjour Siglinde!
      Warst du bei dem ITyPA dabei?

      Gebärdensprachliche MOOCs, das klingt interessant. Stützt sich die Kommunikation denn da hauptsächlich auf Videos?
      Ich schaue mir die Gruppen mal an, wenn sie offen sind.

      • Siglinde sagt:

        ich habe bei ITyPA nur passiv reingeschaut.

        zu deiner 2. Frage: für viele taube Lerner sind die Schriftsprachen ihre Zweitsprachen, die sie nicht immer perfekt beherrschen. sein ganzes Studium darin absolvieren zu müssen, ist mühselig und daher u.A. einer der Gründe, weshalb gebärdensprachliche MOOCs eine interessantere Ergänzung zu Präsenzstudienformen an lautsprachlich orientierten Unis darstellen.

        allerdings sind damit auch technische Herausforderungen verbunden: Gebärdensprachen haben keine Gebrauchsschriftformen – wie soll da also ein MOOC aussehen? die Frage stellt sich übrigens generell für den Unterricht: wie lehre ich (in) eine(r) Sprache ohne Schrift? wie sehen die Aufgaben aus? wie machen Schüler/Studenten sich “Notizen”? usw.

  71. Eni sagt:

    Hallo,

    möchte mich auch noch kurzfristig anmelden. Ich bin späte Studentin der Sozialen Arbeit und Bildungswissenschaften, und beschäftige mich als Studienschwerpunkt mit e-learning innerhalb internationaler Gruppen im Sprach- und Kulturbereich. ich hatte schon passiv an den letzten zwei OPCOs teilgenommen. Ab diesem Jahr würde ich gerne aktiver mitmachen und starte einfach mal mit dem MMC da es mich thematisch sehr interessiert.

    Twitter habe ich verlinkt. Mein Blog ist gerade nicht erreichbar, da ich hier grundlegend umbaue. Sollte es noch vor Beginn fertig werden, schiebe ich es nach :)

    LG,
    eni

  72. Julia Russau sagt:

    Hallo,

    die super Gelegenheit das ganze theoretische Wissen nun auch mal praktisch erfahren zu können, wollte ich mir nicht entgehen lassen :-)
    Ich durchlaufe zurzeit das Fernstudium Eeducation in Hagen. Beruflich beschäftige ich mich mit Organisationskulturen. Deshalb interessieren mich besonders die Module 2 “Didaktik” und 3 “Offenheit”.
    Mein persönliches Ziel ist es herauszufinden, inwiefern sich MOOCs für die Soziale Arbeit und die Arbeit mit Ehrenamtlichen eignen. Außerdem bin ich ein Bildungsjunkie, die Teilnahme hier ist also auch privates Vergnügen ;-)

    Ihr findet mich auf meinem Blog http://www.anerkennung-sozial.de
    und auf Twitter: @juliarussau

    viele Grüße, Julia

  73. Barbara sagt:

    Nun möchte ich mich auch als öffentliche Teilnehmerin in diese Liste einschreiben. Als sogenannte “Digital Immigrant” (das ist man wohl, wenn man eine bestimmte Altersgrenze überschritten hat!?) bin ich begeistert über all die Nutzungsmögichkeiten von digitalen Medien und Web 2.0. Zur Zeit befinde befinde ich mich im Endspurt meines Bachelor-Studiums Bildungswissenschaft an der FernUni Hagen. Durch das Studium habe ich viele Erfahrungen mit e-learnig, virtuellen Klassenzimmern, Webinare oder Moodle gemacht. Darum soll in diesem Jahr das Masterstudium ” Bildung und Medien: eEducation” folgen. Ich bin total gespannt auf den/die/das MOOC und natürlich froh, wieder was dazulernen zu können.
    An dieser Stelle möchte ich Monika E. König herzlich grüßen, die ich als super kompetente wissenschaftliche Online Tutorin im Studium kennenlernen durfte.

    Ein klein wenig gebloggt habe ich …so zum üben…barbaraelkhodary.wordpress.com

    Herzliche Grüße
    Barbara

    • Hallo Barbara,
      immigrieren ist m.E. kein Nachteil. Im Gegenteil, ein Immigrant bringt eine Kultur mit und lernt in einem neuen Umfeld (Land, Stadt, Uni, Kurs), mit einer neuen Kultur umzugehen. Für mich ist es dabei wichtig, ich selbst zu bleiben. Assimilation ist nichts für mich. Eher interessiert mich ein gelebter kultureller Dialog und eine Aufgabe als „Wanderer zwischen den Welten“.
      Herzliche Grüße,
      Diethild

    • :) Das hat ja jetzt echt mein Herz erfreut! :) )

  74. Matthias Weimann sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin auch schon ganz gespannt auf diesen MOOC und hoffe, dass ich genügend Zeit aufwenden kann.
    Über MOOCs bin ich Mitte des letzten Jahres aufmerksam geworden. Ich denke, es ist eine der interessantesten neuen Lernformen, die in den letzten Jahren aufgekommen sind, so dass es sich, in welcher Weise auch immer, lohnen wird, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen.
    Mitte 2012 habe ich damals via Clipboard auch ein paar interessante Clips gesammelt (zugegebenermaßen nicht sehr viele): http://clipboard.com/Matze/boards/mmc13 Ich würde mich daher freuen, wenn der ein oder andere Mitmachen möchte. Dafür am besten kurze Twitter-Nachricht senden: @matthias__w

    Viele Grüße, Matthias

  75. Rüdiger Fries sagt:

    Hallo,

    ich werde wohl hauptsächlich auch aktiv beobachten. Mal sehen, wie viel Zeit ich dem MOOC einräumen kann. Mich interessieren die Potentiale von Lehren und Lernen in und mit Sozialen Netzwerken. Und letztendlich möchte ich wissen, ob ich selber in und mit den Leuten in einem bestimmten Projekt mal ein MOOC organisieren möchte.

    Schwerpunkte für mich werden die Wochen 1,2 und 5 sein

    Ihr findet mich auf Twitter @r_fries und Facebook: https://www.facebook.com/ruediger.fries
    Blog ist noch in Arbeit…

    Viele Grüße
    Rüdiger

  76. Hallo,
    gerne mache ich mit, weil mich das Thema Mooc´s im Zusammenhang mit meinem Bildungswissenschaftsstudium sehr interessiert und ich hoffe hier viel neues zu erfahren.

    Wenn ich Zeit zumm bloggen finde, dann ist das hier lesbar: http://www.schakinnis.wordpress.com

    auf Twitter als @mschaki

    Liebe Grüße
    Marc

  77. Und ein Hallo aus Hamburg ins Netz und die Welt,

    ein für mich nicht kontrollierbarer Sog von engagierten Leuten, die ich kaum kenne, hat mich in diesen MOOC gezogen… Wie auch schon in den MOOC OPCO 12. Und diese engagierten Leute stammen aus dem OPCO11… – wo ich sie erstmalig getroffen habe…

    Also: MOOCs können längerfristig Kontakte schaffen.
    Können sie noch mehr? Sicher.
    Tun sie es auch? Das kommt darauf an…

    Ich hab gerade mit Freude die letzten Worte meines Impulsbeitrags zu Woche 1 geschliffen (den gibt es aber auch erst ab Woche 1) – und freu mich, zum Start beizutragen.

    Mein Blog: http://www.jasmin-hamadeh.de/e-teaching-blog/

    Unter anderem berate ich Unternehmen und Weiter-/Bildungsträger zu didaktischer Konzeption und Umsetzung von e-Learning-Angeboten und moderiere online-Seminare.

    Schön hier einen so ausgesprochen offenen und persönlichen Auftakt zu erleben!
    Das “macht ja schonmal lecker”. Bis zum 16. also!

    Euch grüßt
    Jasmin

  78. Paulina FHP sagt:

    Hallo, mein Name ist Paulina, ich studiere Informationswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam und arbeite dort als studentische Mitarbeiterin im E-Learning Team. Ich habe noch nie bei MOOC mitgemacht und bin deshalb besonders neugierig darauf, wie das hier alles so ablaufen wird. Freue mich auf den Austausch!
    Unser E-Learning Team bloggt unter https://fhsuper.wordpress.com/
    Dies ist mein Account in Twitter https://twitter.com/FHP_Paulina

  79. Irmgard Kamp-Schmidt sagt:

    Moin, moin aus Flensburg,

    auch ich bin Studentin an der FernUni Hagen (e-Education, Bildung und Medien, Master), studiere allerding nur nebenbei, weil es mir Spaß macht. Dieses MOOC hört sich sehr interessant an und ich freue mich darauf meinen Horizont zu erweitern. Ich bin Diplompädgogin und arbeite seit vielen Jahren im Schuldienst. Dort wird zwar eher konventionell unterrichtet, allerdings sehe ich im e-learning enorme Potentiale und freue mich auf einen anregenden Austauch.
    Ich hoffe auch meinen Blog wieder mit Leben zu füllen: http://imi58.wordpress.com/

    L.G. Irmgard

  80. Tanja Ries sagt:

    Liebe MOOC-Veranstalter_innen,

    werden die Experten on Air eigentlich aufgezeichnet zum Nachhören?

    Viele Grüße. Tanja

  81. Eben beschäftigte ich mich mit den vier Lernstufen bei Kindern, erforsch von Jean Piaget. Als ob es im Erwachsenenalter keine Weiterentwicklung im Sinne von Entwicklungsstadien gäbe. Da
    durch spielerisches und nachahmendes Lernen. … Bahnt sich hier Eine Thema wäre MOOC, wie von Jean Piaget bei Kindern erforscht, in spielerischer und nachahmender Form aufzubereiten. MOOC wünsche ich mir als ein ständiges Lernen bei lebenslänglichen Entwicklungsstadien…
    Da moocts doch in den Fingern für die Entwicklung neuer spielerischer und nachahmender Lernformen oder für ein MOOC-Piaget-Thema.
    Vielen Dank für die Entwicklung des Open MOOC-Maker Course 2013. Ich freue mich darauf.
    Einen schönen Sontag wünsche ich allen MOOClern,
    Anna Maria Zehentbauer

  82. Michael Schinke sagt:

    Hallo,

    das sieht sehr interessant aus und ich hoffe ich kann dazu auch etwas beitragen.

    Mich interessiert vor allem die Didatik solcher Kurse und die Diskussion zu den Möglichkeiten und den Auswirkungen auf die Bildungsprozesse im 3. und 4. Bildungssektor.

    Mein Background: eLearning Produktion und Management in der betriebl. Weiterbildung / HR Projektmanagement

    twitter: @micha_schinke
    google : plus.google.com/u/0/112897108970287067311/

    Danke und L.G. Michael

  83. Claudia FHP sagt:

    Hallo,

    bisher habe ich keine Erfahrungen mit MOOC’s, bin aber sehr gespannt auf den Ablauf und Funktionsweise. Mich interessiert vor allen die praktische Umsetzung. Ich studiere Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam und arbeite als studentische Beraterin im e-learning Team der Hochschule.

    Das Konzept klingt sehr spannend und ich möchte gerne weitere e-learning Erfahrungen machen abseits der „traditionellen“ E-Learning Plattformen.

    Meine Beiträge werde ich twittern: https://twitter.com/FHP_Claudia

    Viele Grüße Claudia

  84. hallo zusammen,

    beim OPCO12 habe ich nur zugeschaut, vielleicht schaffe ich es jetzt aktiver zu werden.

    twitter: @_teecee
    blog: http://christinck.de
    google+: https://plus.google.com/112337210328018812206
    xing: https://www.xing.com/profile/Thomas_Christinck

    bis demnächst :-)

  85. Isabell sagt:

    Das stille Beobachten scheint mir nicht so zu liegen, deshalb melde ich mich nun doch noch “richtig” an.Ich bin sehr neugierig, was hier so passieren wird und sicher, viel lernen zu können. Dies ist das erste MOOC, an dem ich teilnehme, denn alles zum Thema “Lernen” interessiert mich brennend.

    twitter:@AngenehmDeutsch
    xing: Isabell Bode
    Facebook: Isabell Bode
    Blogs: http://www.angenehmdeutsch.de/wordpress/
    http://isabelladonna.wordpress.com/

  86. Ralf Appelt sagt:

    Moin!
    Ich habe auch schon etwas mooc Erfahrung, aber vor Allem die das ich nicht immer ganz und gar dabei sein kann. Aber auch, das wenn ich mich erstmal anmelde ein bisschen innerer Druck entsteht teilzunehmen.
    Ich habe schon mal den Gedanken geäussert moocs seien so etwas wie Online-Barcamps.
    Spätestens an der Stelle ist mein Interesse auch für das Format geweckt.
    der #mmc13 könnte also so etwas wie ein Meta-Mooc sein und ich schaue gerne was ich beitragen und lernen kann.

    Happy learning!

    Website: ralfappelt.de
    EduBlog: always beta
    twitter: @ralfa
    Bilder: flickr
    Sketchnotes: sketchnotes.de

  87. Jens sagt:

    Freu mich drauf.

  88. Andy Hediger sagt:

    Hallo aus Brig

    ich arbeite an der Fernfachhochschule Schweiz, http://www.ffhs.ch, am Institut für Fernstudien- und eLearningforschung, http://www.ifel.ch. Ich bin gespannt auf MOOC-Maker. :)

    Auf unserem Blog habe ich schon mal ein Lernziel formuliert: “Das Selbst Organisierte Lernen wird mein Thema sein in den nächsten Wochen in einem Selbstversuch als Teilnehmer eines MOOC oder Massive Open Online Course: http://howtomooc.org/. Ich will lernen, ob es nicht heissen sollte: Massively Organized Open Online Course – MOOOC.”

    blog: http://ifelblog.wordpress.com/
    twitter: @andy_hediger

    auf bald

  89. Nina Kahnwald sagt:

    Hallo,

    zusammen mit den Kolleginnen Daniela Pscheida und Anja Lorenz werde ich im kommenden Sommer- und Wintersemester einen MOOC an sächsischen Hochschulen durchführen. Dafür kommt der mooc-maker-kurs natürlich gerade recht. Mich interessiert neben den vielen Details, die sicher erst beim Planen und Machen relevant werden, derzeit vor allem die Frage, wie man Studierende und externe Teilnehmer am günstigsten integriert und welche Verfahren der Anrechnung von MOOC-Aktivitäten als Studienleistung sich in der Praxis bewährt haben.

    Ich bin jedenfalls gespannt :-)

  90. Hallo in die Runde!

    Auch, wenn der Zeitpunkt gerade nicht wirklich für mich passt – verpassen will ich das hier jedoch nicht. Es wird sich zeigen, wie aktiv ich werden kann, die Neugier wäre da. Bin Erwachsenenbildnerin und damit per se an allen Themen des Lern-/Lehrtransfers interessiert. Ich selbst bilde mich sehr gerne weiter und bin relativ unerschrocken. Einzig, was mir so gar nicht liegen mag, ist twittern. Vielleicht schaffe ich es anlassbedingt über dieses “Großereignis” doch noch. Das wäre mein Minimum-Lernziel auf die Schnelle. Weitere Erwartungen: Inspiration, Staunen, Lachen und Dranbleiben am modernen Miteinander.

    Herzliche Grüße reihum!
    Ilona

    Web: http://www.wegateam.de
    Blog 1: http://wegateam.wordpress.com/
    Blog 2: http://bibfobi.wordpress.com/
    Xing: https://www.xing.com/profile/Ilona_Munique
    google+: https://plus.google.com/114196775441832857208
    facebook: https://www.facebook.com/ilona.munique

  91. Hallo in die Runde,

    MOOCs sind ein spannendes Thema, nicht nur für meine Tätigkeit im e-Learning Team am KIT.

    Herzliche Grüße
    Andreas
    Twitter: https://twitter.com/asexauer
    google+: https://plus.google.com/109264615595080482463/posts
    Web: http://elearning.studium.kit.edu

  92. Mel sagt:

    Hallo zusammen,
    zum Einen habe ich ein bildungswissenschaftliches Interesse, zum Andern eine HowTo-Neugier für die Dimension der betrieblichen Weiterbildung. Seit Wochen vibriert meine Timeline zum mooc zumeist von Monika und Dörte. Ich bin sehr gespannt wie sich diese Initiative auf die Community auswirkt.
    Twitter @melgottschalk
    Blog: http://mila78.wordpress.com

  93. Kleri Siakagianni sagt:

    Ich freue mich auf den Mooc! Ich bin gespannt auf die neuen Informationen!

    google+ : https://plus.google.com/u/0/100750061490913765061/posts

    twitter: https://twitter.com/Kleri19

    Facebook: http://www.facebook.com/kleri.siakagianni

  94. Monasophie sagt:

    Hi zusammen,
    bin sehr gespannt auf den #MMC13 MOOC-Maker Course.
    Da ich mich seit Jahren mit “innovativen Lehr- und Lernmethoden” beschäftige, möchte ich den Anschluss nicht verpassen ;-)
    Freue mich auf viele Infos und einen regen Austausch.

    Liebe Grüße aus dem Saarland
    Monasophie (Monika Burghardt)

    google+ : https://plus.google.com/u/0/114820358772026474095/posts?tab=XX
    twitter: https://twitter.com/monasophie

  95. MOOC-Maker Course – Mutmacher Kurs.

    Diese Assoziation hatte ich beim ersten lesen darüber noch vor Weihnachten. Weil meine Website aber zu der zeit grade blank zeigte und all meine (nicht wirklich allzu oft veröffentlichte) posts weg waren, wollte ich mich nicht offiziell anmelden.

    Jetzt ist die Website zwar wieder online, aber noch nicht inhaltlich wieder hergestellt. Ich arbeite dran, und freu mich, dass ich es noch vor Beginn geschafft habe, ein Lebenszeichen hier zu hinterlassen.

    Ich freu mich drauf. Liebe Grüße Gudrun
    Hier bin ich zu finden:
    http://www.reimerth.com
    http://www.facebook.com/reimerth
    https://twitter.com/reimerth

  96. Ein freundliches Hallo in die illustre #mmc13 Community!

    Viele bekannte, aber auch ebenso unbekannte Teilnehmer/-geber in dieser Runde und damit schon genug Motivation zum Mitmachen, denn eines ist sicher meine eigene PLE wird wieder weiterentwickelt :-) . Neu für mich ist nicht nur die Rolle als Impulsgeber in einem MOOC sondern auch die Perspektive bzw. das Thema selbst: Geschäftsmodelle für „Open Courses“ oder auch Business Models für offene online Kurse ;-) . Also ich freue mich auf viele interessante Beiträge in den nächsten fünf Wochen (allerdings nächste Woche als mehr stiller Beobachter aus dem benachbarten Ausland!). Meine eigenen Beiträge werde im Wesentlichen über meinen HSW-Learningblog teilen, andere über mein Scoopit-Thema „Zukunft des Lernens“ oder natürlich Twitter…

    Viel Spaß beim „MOOCen“
    Volkmar Langer (@Volkmarla)

    PS: Gratulation an unsere fleißigen GastgeberInnen – Teilnehmerzahl und Anzahl der Beiträge im Vorfeld versprechen sehr aktive und spannende Wochen – ich bin begeistert :-) )

  97. Hallo an alle!
    Im Rahmen meiner in den letzten JAhren immer intensiveren Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten von Social Media 6 Web 2.0 bin iahc auch gerne diesmal dabei…
    freu mich aufs gemeinsame Lernen!

  98. Deepa George sagt:

    Hallo,

    ich bin Inderin und habe den letzten 4 Jahren in Deutschland gelebt und dabei auch Deutsch gelernt. Ich bin Wissenschaftlerin von Beruf aber zurzeit mache ich eine Ausbildung bei Goethe Institut, Neu Delhi . Ich möchte das Potential von MOOC kennenlernen und mit Deutschland in Verbindung bleiben!

    • Namaskar, Deepa.
      Ich freue mich, dass an diesem Kurs eine Person aus Indien teilnimmt.
      Ich bin Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und habe einige Jahre am Goethe-Institut gearbeitet.
      Dies ist mein erster MOOC in meiner Muttersprache.
      Hast du ein Twitterkonto?
      Du findest mich unter @Dista11
      Bis bald!

  99. Gleb Dolotov sagt:

    Hallo aus Frankfurt!
    ich bin sehr an den Themen Gestaltung und Integration von MOOC interessiert.
    Meine Firma entwickelt und vertreibt Webplattformen für schulische Webseiten (im Ausland). So haben wir uns immer wieder gefragt, ob und wie wir (bzw Teilnehmer des schulischen Netzwerkes) die Bildungsmaterialien anbieten, verteilen könnten.
    Dabei stießen wir auf den Begriff OER und folglich auch MOOC. :-)
    Ich bin sehr gespannt auf die Beiträge und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit an ausgewählten Themen.

  100. Dieter Bauer sagt:

    Hallo zusammen!
    Als Theologe und Projektleiter eines “Fernkurs Bibel online” bin ich bei meiner Recherche nach geeigneten LMS und nach didaktischen Konzepten für eLearning durch den Tipp einer Kollegin auf MOOC gestoßen.
    Ich stehe noch ganz am Anfang und bin sehr gespannt, was da an Konnektivität möglich ist. Wie viel Zeit ich investieren kann, weiß ich noch nicht. Ich werde wohl eher viel mitlesen und gegebenefalls kommentieren. Die angezeigten Themen jedenfalls finde ich durchgehend spannend!

  101. Sebastian Schlömer sagt:

    Hallo!
    Ich freu mich auf Austausch und Vernetzung mit interessanten Menschen, die vermutlich ähliche Interessen haben wie ich – also am ehesten irgenwas rund um Lernen, Entwicklung, Bildungstechnologie, Communities usw.
    Mich begeistert an MOOCs zur Zeit am meisten der Aspekt, dass man als Teilnehmer eine Art “Vollbad” in neuen Themen nehmen kann und in kürzester Zeit in Kontakt mit einer Vielfalt von Personen und Ressourcen kommt.
    Als Lernziele habe ich mir dreierlei vorgenommen:
    - Selbst einen MOOC anbieten können
    - Neues rund um das Thema open educational resources finden
    - Neue Tools und Praktiken kennenlernen, von denen mein persönliches Lernmanagement (Stichwort personal learning environment)

    Bin zu finden unter:
    https://plus.google.com/u/0/104078630050284652310/posts/p/pub

  102. Bernd Dörr sagt:

    Hallo, besonders interessant finde ich den konnektivistischen Gedanken möglichst praktisch umgesetzt zu sehen, allerdings auch die Arbeitsanforderungen zu erleben, um ein solches Lernmodell sinnvoll und bereichernd zu realisieren. Ansonsten bin ich mit mobilem Lernen, e-/online Lernen sowie Medienpädagogik/Medienbildung befasst.
    blog: http://digitalareal.wordpress.com
    twitter: https://twitter.com/f_bdoerr

  103. Axel Wolpert sagt:

    Hallo an alle,

    mit E-Learning und beschäftige ich mich schon länger. Aktuell z.B. mit der Einführung von mobilen Lernlösungen in der Pflege. MOOCs kenne ich nur aus der Literatur und ich möchte nun einfach testen, wie das funktioniert.

    Zu finden bin ich unter http://www.xing.to/wolpert
    https://twitter.com/axelwolpert
    Google+: Axel Wolpert

  104. Da ich nicht nur in der zweiten Woche als “Experte” dabei sein werde, hier also richtige Anmeldung.

    Blog: http://konzeptblog.joachim-wedekind.de/
    Twitter: https://twitter.com/jowede

  105. Martina Gajewski sagt:

    Guten Abend,

    ich bin gespannt, was ich für den Einsatz mediengestützten Lernens in einer gymnasialen Oberstufe lernen kann.

    Auf Twitter: @magaje

  106. Dabei sein ist alles, das will ich diesmal auch. Hoffentlich kann ich auch was beitragen.
    Mich interessiert, wie klassische Lehrveranstaltungen und Konzepte zu fruchtbaren Gelegenheiten zur intensiven Weiterentwicklung für Lernende transformiert werden können.

    Fachreferent für mediengestütztes Lehren und Lernen an der TU Hamburg Harburg.
    I love edu!

    http://iloveedu.de/
    http://mindshake.de
    http://twitter.com/mindshake
    http://www.tuhh.de/zll/das-zll.html

  107. Karl Kirst sagt:

    Bin hoch interessiert. Ob ich ausreichend Zeit finde, immer teilzunehmen, muss sich zeigen.

    Bin online derzeit vor allem aktiv im ZUM-Wiki (http://wiki.zum.de). – Habe Ende der 90er eine erste Online-Fortbildung der FH Furtwangen von Istanbul aus mitgemacht und bin gespannt auf alles, was jetzt hier im #MMC13 passieren wird ;-)

  108. Kathrin Jäger sagt:

    Hallo,

    ich bin am @LLZ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg tätig. Unsere Einrichtung unterstützt den Einsatz multimedialer Angebote in Lehr-/Lernprozessen an der MLU. Bei der Gestaltung eines MOOCs überwiegt bei mir noch die Unsicherheit. Ich bin gespannt auf die Inhalte der nächsten Wochen und freue mich insbesondere auf das Thema der MOOC-Didaktik.

    Ich denke, dass der komplexe Austausch von neuen Fakten und praktischer Erfahrung während des MOOCs, wertvolle Impulse für unsere Arbeit geben wird und wir mit unserem Wissen die ersten MOOC-Interessenten hier in Halle bei der Umsetzung ihres MOOCs unterstützen können.

    Viele Grüße
    Kathrin

    Twitter: @KJaeger_LLZ
    Scoop.It: http://www.scoop.it/u/kathrin-jager

  109. Mal sehen, wie das wird :) . Ab sofort ist der mmc13 auch im Wikipedia-Artikel MOOC erwähnt.
    Ich twittere, googlepluse, und werde evtl. auf meiner Webseite texten. Für Neugierige: nicht verwandt mit Christian Spannagel, aber wir kennen uns (auch persönlich).
    Interesse an allem rund um Lernen und SocialMedia.

    http://twitter.com/walterspannagel
    http://plus.google.com/u/0/105187853833882834769/
    http://www.spannagel.de

  110. Ulrike Grabe sagt:

    Hallo an alle MOOC-(Mit)Macher!

    wie meine Vorposterin bin ich am Zentrum für multimediales Lehren und Lernen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beschäftigt.

    Schon das Thema der ersten Woche “Wann ist ein MOOC ein MOOC?” trifft für mich den Nagel auf den Kopf. ;) Wann ist denn ein MOOC ein MOOC? Bin gespannt auf die Antworten, die ich dazu hier finden werde.

    Viele Grüße
    Ulrike

    Twitter: @UGrabe
    Blog: http://ugrabe.wordpress.com/

  111. Jöran Muuß-Merholz
    Diplom-Pädagoge zwischen der digitalen und der Bildungswelt
    Ich habe mir für die Teilnahme 2 Stunden pro Woche in den Kalender geschrieben und hoffe, dass ich die vielleicht manchmal verschiebe, aber nie lösche. :-)
    http://www.joeran.de/
    https://twitter.com/jmm_hamburg
    https://www.facebook.com/jmm.hamburg

  112. Auf den letzten Drücker würde ich auch noch gerne zur Moor-Gemeinde stoßen. Ich habe bisher noch keine Mooc-Erfahrungen gemacht, interessiere mich aber brennend für kollaboratives Lernen und Arbeiten. Momentan maloche ich bei der Wiener Social Media Agentur vi knallgrau.

    Hier findet man mich im Social Web:

    Twitter: @weiliewei
    Facebook: Henric Wietheger

  113. Klaus Vorkauf sagt:

    Hallo zusammen,

    ich hoffe, dass ich die Zeit finde hier regelmäßig teilzunehmen und mich auch einzubringen.
    Vor kurzem bin ich auf „die erste hochschulübergreifende MOOC-Plattform im deutschsprachigen Raum“ gestoßen, die von einer Institution angeboten wird. Anbieter ist die IMC AG. http://fh.do/artikel_mooc
    Habe es mal direkt in der MOOC-Matrix (http://fh.do/mooc-matrix) eingetragen
    Freue mich darauf viel über MOOCs zu lernen.

    Zu meiner Person:
    Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter an der E-Learning Koordinierungsstelle der FH Dortmund.

    Viele Grüße,
    Klaus

    XING: https://www.xing.com/profile/Klaus_Vorkauf
    Google+: http://gplus.to/KlausVorkauf
    Twitter: http://twitter.com/ILIAS_Online
    delicious: http://delicious.com/ILIAS_Online

  114. Katja Kohlstedt sagt:

    Einen schönen guten Tag :-)

    Grade rechtzeitig habe ich heute nach langer Zeit mal wieder meine Timeline gelesen und den Start dieses MOOCs entdeckt. Das richtige Thema zur richtigen Zeit – schreibe grade eine Arbeit mit der Forschungsfrage, welche Auswirkungen wohl neuartige Techniken auf Bildungsprozesse haben. Ein Kapitel ist der Gegenwart gewidmet und was könnte inspirierender sein, als das, worüber man schreiben will, aktiv selbst zu erleben?

    Auf Twitter bin ich unter @mindjump zu finden.

    Viel Spaß & vieles mehr wünsche ich allen Teilnehmenden,
    Katja

  115. Katarina Hägg sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich bin eine Schwedische Teilnehmerin, zeitweise in Helsinki in einer Fachhochschule beschäftigt. Dort bin ich die Vorstehende unserer Business School und Medienausbildungen. Ich bin auch in der Hochschule für unsere online-learning Strategie verantwortlich. Habe bisher in ein Paar Amerikanische Moocs mitgemacht, freue mich jetzt auf eine Europeischen Perspektive!

    Katarina

    • Sonja Samuda sagt:

      Hei fra Norge, Katarina!

      Ich bin eine Deutsche, die seit 25 Jahren in Norwegen wohnt … Schwedisch verstehe ich auch. Schön, dass noch jemand von Skandinavien aus teilnimmt! :) Vi snakkes kanskje!
      Sonja

  116. Frank Koch sagt:

    Grüezi

    Bin Informatiker und interessiere mich besonders für Computer Based Assessment CBA. Nun bin ich neugierig, ob sich das nicht auch mit MOOC verbinden lässt.

    Mit Gruss
    Frank

  117. Guten Morgen,

    Ist ja ein langer Weg bis man ganz unten ist, um einen Kommentar einzutragen.

    Möchte auch mitmachen:

    Http://haydecker.de

    @yolante

    Viel Erfolg

    Joachim

  118. Susanne, mich interessieren Geschäftsmodelle und Didaktik. Erstes Feedback. Es gibt viele tolle Beiträge, fast zuviel ehrlich gesagt. Habe den Eindruck, dass ich jetzt schon den Überblick verloren habe. Bin gespannt

    Herzliche Grüße
    Susanne

  119. Tine Nowak sagt:

    Nachdem meine Anmeldung von gestern anscheinend im Web-Nirvana verschwunden ist versuche ich nun den zweiten Versuch:

    Hallo,
    ich melde mich ganz neugierig auf das Austesten neuer Lernformen beim “how to mooc” an. Ich kenne MOOCs seit letzten jahr als ich in den OPCO12 hineingeschnuppert habe (für mehr hat es dann zeitlich leider nicht gereicht). Ich bin gespannt, ob bzw. wie MOOCs Online Lernen weiter entwickeln können. Ich hoffe, es gelingt mir nicht nur teilzunehmen, sondern auch teilzuhaben. Mal sehen, ein Anfang ist schon im Blog gemacht.

    Ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fulda und konzipiere hier ein Weiterbildungszertifikat zum Themenbereich “Soziale Medienbildung”.

    Blog> Soziale Medienbildung http://medienbildung.hypotheses.org/
    Blog> Tinowa Werkjournal http://tinowa.de/blog/
    Twitter> Tinowa https://twitter.com/tinowa

  120. Der MOOC MAKER COURSE hat erneut meine Aufmerksamkeit an dieser Lernform entfacht. Wie wohl viele Mitstreiter/innen musste ich mich aber bislang bei MOOCs meistens mit der Rolle als passiver Teilnehmer begnügen. Ob dies an den fehlenden Ressourcen oder an der offenen Kursform lag?! Ich möchte mehr über MOOCs und insbesondere deren Didaktik erfahren. Und natürlich interessiert es mich, ob diese Form des Online-Lernens auch ein Zukunftsmodell für unsere Studierenden sein könnte. Ich habe mir vorgenommen, dass ich für dieses Mal mehr aktiv am MOOC teilnehmen werde.

    Ich bin Professor für Mediendidaktik und Medienpädagogik an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (CH) und leite dort das Kompetenzzentrum E-Learning.

    Network: http://www.martinhofmann.ch
    Blog: http://www.nextgenerationlearning.ch
    Twitter: http://twitter.com/Martin67
    Scoop.it: http://www.scoop.it/u/martin-hofmann

  121. Hallo,
    mich interessiert vor allem die Didaktik eines MOOC und auch die Möglichkeit, diese Lernwege im schulischen Kontext anzubieten.
    Bin gespannt.

    http://twitter.com/M_Heusinger

  122. Isabell sagt:

    Sehr interessant, was hier alles so passiert. (Fast) alles zu lesen ist auch aktiv, oder?!

  123. Sonja Samuda sagt:

    MOOCs interessieren mich als Lernende und potentielle Mitgestalterin. Ich experimentiere gern und bin seit einem Online-Kurs in multimedialem Journalismus auch zunehmend mit technischen Fragen beschäftigt.
    Thematisch freue ich mich auf Woche2 – Konnektivismus, und werde wohl ansonsten per G+ und twitter sporadisch teilnehmen.
    Was ich mit MOOCs will? Sie bergen ein grosses Potential als Instrument der politischen Meinungsbildung …. Als Germanistin und Schreibbegeisterte wittere ich Möglichkeiten bei der Gestaltung von Kulturwerkstätten und neuen Formen des Dialogs über Literatur :-) Zum Beispiel.
    In meinem Dayjob unterrichte ich vor allem Psychologie und Norwegisch an einer internationalen Schule in Norwegen.
    So long!
    Sonja

  124. Fontanefan sagt:

    Ich will nicht lernen, wie ich selbst MOOCs organisieren kann, sondern interessiere mich für MOOCs wegen der positiven Erfahrungen, die ich damit gesammelt habe.
    Zumindest Monika und Johannes haben wohl auch schon etwas von meiner gelegentlich aufkommenden Begeisterung mitbekommen.
    Natürlich habe ich keine Zeit für den mmc13. Wie für so vieles andere nicht.
    Es gibt real life und die Verpflichtung, mit diesem Buch voranzukommen: http://wiki.zum.de/2052._Der_neue_Bericht_an_den_Club_of_Rome
    Ach ja, als Twitterer: https://twitter.com/Fontanefan

  125. Manuela Schulte-Wortmann sagt:

    Schönen guten Tag alle miteinander…..
    Damit ich für mmc13 auch 140 Zeichen zählen kann,
    habe ich einen passenden Twitteraccount eröffnet:
    @BildungsKaffee

  126. Ich bin an Skalierbarkeit von projektbasierten Lernszenarien interessiert. Welche Gemeinsamkeiten bestehen da zu einem MOOC? Wie gross ist der Aufwand für die Organisatorinnen und Organisatoren eines PBL-MOOCs? Inwiefern unterscheiden sich die Tutoratsansprüche … Wie lassen sich formative Evaluationssettings einbauen?
    Ich werde mich somit für die Woche 1 interessieren. Weiter arbeite ich seit längerer Zeit an Wiki-basiertem kollaborativen Lernen. Ich bin daran interessiert, wie das Wiki in der 5. Woche dieses MOOCS wachsen wird.

    google+ : https://plus.google.com/115751462050793814499/posts

  127. redmamy sagt:

    Hallo liebe “MOOC-Maker und MakerInnen”,

    Schon jahrelang befasse ich mich mit den Web2.0- Werkzeugen und ihrer Anwendung im Fremdsprachenunterricht. Ich bin Deutschlehrerin aus Bosnien und Herzegowina.
    An MOOC interessiere mich der Austausch der Erfahrungen im Bereich e-Learning und Social Media.
    Ich bin sehr gespannt auf neue Ideen, Anregungen und erwarte viel Spaß mit “MOOC-Maker und MakerInnen”.

    https://twitter.com/following

  128. David Keel sagt:

    Ich will aktiver teilnehmen und melde mich darum auch öffentlich an. Ich arbeite als Erwachsenenbildner, Supervisor, Coach und interessiere mich dafür, mal kooperative Web-Bildungsformate kennen zu lernen.
    Meine Kanäle sind:
    http://www.einfachkomplex.ch (wordpress)
    http://www.facebook.com/david.keel
    http://twitter.com/kedivad

  129. Hallo in die große Runde,

    mit ein bisschen Verspätung möchte ich mich dazu gesellen. Es ist mein zweiter Versuch eines MOOCs, beim ersten habe ich mich heillos verlaufen und verzettelt und schnell aufgegeben – ich weiß schon gar nicht mehr, welcher und wann das war :-) . Auch dieses Mal befürchte ich ein bisschen, ob ich mir die Zeit dafür nehmen kann, aber ich versuch es einfach mal, denn momentan springt das Thema MOOC mich beruflich und privat von allen Seiten an – und das Thema dieser Woche, Didaktik für MOOCs passt auch wie die Faust aufs Auge :-)

    Viele der Namen hier kenne ich schon (noch), auch wenn ich im letzten Jahr wenig aktiv im Web unterwegs war, ich war durch neue Arbeitsstelle, Studium (beides an der FernUniversität in Hagen), Umzug und einiges mehr auf anderen Baustellen unterwegs, habe aber trotzdem, mal mehr, mal weniger intensiv “gelurkt” und bin so doch “dabei” geblieben :-) .

    Meine Kanäle sind:
    Meine Selbstlerner-Community (die in leichtem Dornröschen- Schlummer lag … als One-Woman-Show funktioniert eben keine Community :-) ) : http://www.sieseco.de
    Meine Forschungs-Community: (die im Rahmen meiner Masterarbeit im Frühjahr wieder geweckt werden wird): http://core2zero.net
    https://twitter.com/SieSeCoBiWiBine
    http://www.facebook.com/sabine.siemsen
    https://plus.google.com/u/0/111096241179702431625/posts

    Bis bald vermutlich und allen (weiter) viel Spaß

    Sabine

  130. Ich bin als “Spätberufene” auf diesen MOOC gestoßen und habe ein paar Tage beobachtet, nachdem ich das Chaos des mittlerweile berüchtigten und im Moment(?) geschlossenen Coursera MOOCs Fundamentals of Online Education hautnah als Teilnehmer miterlebt und z.T. mitdiskutiert habe.

    Manche Großprojekte klappen bei uns also doch :-) , wenn die Macher – so wie hier – auf dem Teppich bleiben.

    Mir gefällt das Konzept des MMC13 viel besser und bisher finde ich mich auch beser zurecht als beim OPCO12.

    Ich habe inhaltlich noch nicht aufgeschlossen und bin auch nicht an allen Themen so brennend interessiert, dass ich den ganzen Sonntag dranhängen wollte (siehe Post von Christian Spannagel) Aber ich bin sehr gespannt, wie’s weiter geht. Aber nicht heute Abend: 22 Uhr ist für mich ausgeschlossen, mein Wecker läutet um 4:42 Uhr :-(

    Mein Blog: http://schlind.wordpress.com/

    Ich wünsche einen schönen Abend und gutes Herumhängen!

  131. Mrozek Alexandra sagt:

    Hallo,

    ich verfolge #MMC13 schon die ganze Zeit, und möchte mich nun auch öffentlich anmelden.
    Ich bin Fremdsprachenkorrespondentin und freue mich schon auf Anregungen und vieles mehr.

    Viele Grüße

  132. Samuel sagt:

    Ich möchte gern an diesem Mooc Teilnehmen weil ich mehr über die Lernmethoden der Zukunft lernen möchte. Ich bin ein Schüler und gefristet über die Tradtionellen Lernmethoden bin und für mich interresantest vermehrt im Internet gelernt habe. Ich freue mich neues zu lernen!

    • Lieber Samuel,

      schön, dass Du noch dazugestoßen bist! Es gibt so Einiges zu entdecken, meine Empfehlung ist definitv der Blogaggregator zum Stöbern… und die Hangouts on Air zum nachschauen! Viel Spass und viele Erkenntnisse wünscht

      Monika

  133. Knut Linke sagt:

    Da hatte ich es schon vergessen/verdrängt, dass man sich zu einem #MOOC auch anmelden kann ;-) .
    Was ich hiermit gerne machen möchte!
    War bisher sehr inspirierend.

  134. Kathrin Hudak sagt:

    Hallo,
    ich verfolge MOOC, hier, schon eine ganze Weile und möchte mich auch gerne anschließen und daran Teilnehmen.

  135. Dieter Bauer sagt:

    Hallo zusammen, ich war zwar beim mmc13 angemeldet und dabei, habe aber erst gegen Schluss mit einem eigenen Blog begonnen, dessen URL ich Euch noch mitteilen wollte, weil es Verweise zum #mmc13 darauf gibt:
    http://bibellernen.wordpress.com/
    Herzliche Grüße und mooc on
    Dieter

  136. Christin sagt:

    Hallo,
    ich beschäftige mich im Rahmen meiner Bachelorarbeit mit MOOCs im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Ich möchte an diesem MOOC teilnehmen, um mehr über MOOCs an sich zu lernen und auch, um Erfahrungen und Meinungen auszutauschen.

    Für ein Experteninterview suche ich noch Teilnehmer, die bereits im Unternehmen MOOCs nutzen oder nutzen möchten. Über Hinweise, Kontakte und geistreichen Austausch freue ich mich immer!

    Gerne können Sie mit mir Kontakt aufnehmen:

    christin.brenn@gmail.com

    oder gern über Xing (Christin Brenn).

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Christin Brenn

  137. Christin sagt:

    …ich weiß, der MOOC ist von letztem Jahr. Vielleicht findet sich dennoch jemand zum Austausch, ich würde mich freuen.

    Beste Grüße,
    Christin Brenn

  138. Ich möchte ein POOC (Personalized Open Online Course) für die Weiterbildung von Schulen/Lehrkräften entwickeln. Thema: Gute gesunde Schule. Bin in der Planung noch ganz am Anfang.

Leave A Comment