Eigene-Ziele-setzen

MMC13 – in 3 Tagen ist es soweit!

Setz Dir Ziele – mach sie öffentlich!

Lieber Open Learner, liebe MOOCerin,

in drei Tagen, am Mittwoch (am 16.1.2013), beginnt der MOOC-Maker Course 2013 – und wir haben diese fünf Wochen reichlich gespickt mit Lektüretipps und Impulsbeiträgen, Live-Events und Aufgaben.

Gemeinsam mit Dir bekannten und unbekannten TeilnehmerInnen setzt Du Dich mit Fragen dazu  auseinander, wie eigentlich offene Online-Kurse (OOCs) konzipiert, organisiert und durchgeführt werden – was zu ihrem Gelingen beiträgt (und wer definiert das Gelingen?) und was VeranstalterInnen/GastgeberInnen von (M)OOCs idealer Weise von vornherein beachten, einplanen, vorbereiten und bei der Durchführung bedenken sollten.

Fünf Wochen voller Lernimpulse liegen vor Dir. Und es steht Dir frei, so lange und so viel – und so ausgestaltet, wie Du es willst – dabei zu sein! In einem MOOC wie diesem gibt es kein vorgegebenes “Klassenziel”. Es gibt zwar jede Menge Angebote (Lektüretipps, Live-Veranstaltungen, gemeinsam zu bearbeitende Aufgaben usw.), doch was genau Du Dir davon rausgreifst und wie Du selbst Dein Lernen gestaltest, bleibt Dir überlassen.

Eines ist daher gewiss: Es wird den meisten der TeilnehmerInnen zeitlich nicht möglich sein, alles zu lesen, (anzusehen/-hören) und zu ver-/bearbeiten.

Wir empfehlen Dir daher: Werde Dir möglichst frühzeitig über Deine (Lern)Ziele im Klaren,

… damit es Dir im Verlauf des MMC13 leichter fällt zu fokussieren: = einzugrenzen und auszuwählen, welchen inhaltichen Aspekt des MOOC-Machens Du vertiefen möchtest, welcher Fragestellung Du genauer nachgehen möchtest, welche Kontakte zu anderen TeilnehmerInnen Du intensivieren möchtest.

Zur Verabredung mit Dir selbst gehört auch die Zeitplanung: Wie viele Stunden pro Woche kannst und willst Du investieren? Welche Live-Talks möchtest Du auf gar keinen Fall verpassen? Oder anders herum: Wie produktiv möchtest Du sein, wie viele eigene Beiträge möchtest Du einbringen, wie oft z.B. ins Blog im Sinne eines Lerntagebuchs schreiben?

Und wenn Du dann auch noch den Mut aufbringst, Deine Ziele (Erkenntnisinteresse, Fragen, persönliche Vorhaben) in Bezug auf den MMC13 zu veröffentlichen, dann wirst Du mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit belohnt: mit Kontakten zu Menschen, die Deine Ziele spannend finden und etwas dazu zu sagen haben, mit inhaltlichem Feedback – und schlichtweg mit mehr Motivation ob der eigenen Klarheit!

Wir freuen uns, wenn Du hier als Kommentar Deine veröffentlichten Ziele verlinkst. Das muss ja nicht heute passieren, denn im Prinzip dient ja die gesamte erste MMC13-Woche dazu, sich einzugrooven, mit der Kursstruktur und der sich formenden Community warmzuwerden und seinen Platz zu finden.

Gutes Gelingen und viel Freude beim MOOCen wünschen

Dörte, Heinz & Monika

PS: Zum detaillierten Kursprogramm geht es HIER.
PPS: Zur öffentlichen Anmeldung geht es HIER.

Comments
12 Responses to “MMC13 – in 3 Tagen ist es soweit!”
  1. Markus Jung sagt:

    Meine Ziele an den #MMC13 habe ich vor ein paar Tagen in meinem Blog in Form einer Liste von Fragen zusammengestellt, auf die mir der Kurs Antworten bringen soll:
    http://www.fernstudium-infos.de/blogs/markus-jung/8629-meine-schwerpunkte-lenfragen-ziele-fuer-mmc13.html

    Wie viel Zeit ich investiere und ob es feste Lernzeiten geben wird, da möchte ich den Start des Kurses auf mich zu kommen lassen und dann sehen, wie sich das entwickelt und insbesondere auch die “Anfangseuphorie” ausnutzen, die sich vermutlich einstellen wird.

    Die Live-Veranstaltungen würde ich bevorzugt alle mitnehmen – geht aber aufgrund anderer Verpflichtungen oft leider nicht. Soweit es mir möglich ist, werde ich aber dabei sein. Die Auftaktveranstaltung am 18.01. ist auf jeden Fall fest im Kalender vorgemerkt und ich freue mich sowohl auf die Inhalte als auch auf das Hangout-Format. Denn neben den inhaltlichen Kenntnissen erhoffe ich mir von dem Kurs auch Erfahrungen mit neuen Kommunikationsmitteln. Und bei einem größeren Hangout war ich bisher noch nicht live dabei.

  2. martin lindner sagt:

    das mit der zielsetzung ist ein wichtiges problem: wie vereinbart man mit sich selbst ein realistisches ziel, das eine/n auf kurs hält?

    warum fordern wir nicht die mooc-lerner auf, gemeinsam dazu 43things.com zu benutzen (goalsetting community)?für gruppen ist das ein sehr schönes und leichtgewichtiges tool.

    ich habe zufällig dazu gerade auf pb21.de etwas geschrieben: “Selbstaufmunterung 2.0″ – http://pb21.de/2013/01/e-mail-an-das-kuenftige-selbst/

    ich denke (und weiß aus eigener erfahrung), dass die verbindlichkeit des eigenen engagements ein schlüssel zum “lernerfolg” ist. das scheint mir bis jetzt bei freien moocs noch ungelöst.

  3. Meine Ziele für den #MMC13 teilen sich in zwei Aspekte auf.
    1. Die Didaktik zur Durchführung von Moocs interressiert mich vor allem im Hinblick auf die Übertragung auf weniger große Gruppen, sprich also ohne “Massiv” um Ideen hieraus auch in OnlineLerngruppen für mein Fernstudium der Bildungswiisenschaften an der Fernuni Hagen zu Übertragen. Dabei sind zum einen die technischen Feinheiten interressant (Web 2.0 Tools und die Umgangstechniken mit diesen Tools), aber auch die Lernmotivatorischen Aspekte rücken in meinen Fokus.
    2. Umtreibt es mich zu erfahren ob es in Zukunft möglich sein wird weiterhin Moocs außerhalb der Kommerzialisierung zu betreiben und im Sinne von G.Siemens konnektives Lernen und Wissensaustausch ohne Zertifizierungs- und monetäre Aspekte zu veranstalten.

  4. Ja, das zielgerichtete Lernen gefällt mir, denn es ist auch Lernen mit Interesse und Spaß. Nachdem ich die allgemeinbildende Schule vor vielen Jahrzehnten verlassen habe, habe ich versucht so zu lernen.

    So werde ich auch versuchen, die jetzt hier formulierten Ziele zu erreichen: http://hosikurse.wordpress.com/2013/01/13/mooc-meine-ziele-zum-mm13/

  5. Und auch ein paar Ziele von mir gibt’s hier: http://bit.ly/Xz3PcW VG und good mooc.

  6. Habe es gerade noch geschafft und meine Ziele in meinem Blog gepostet.
    Mein Hauptaugenmerk gilt dem Didaktikthema. Und ich bin sehr gespannt, was in den kommenden Wochen passiert. Wie kann es unter den MOOC-Gegebenheiten (viele TN, nur online, anspruchsvolle Themen…) zu einer konstruktiven Zusammenarbeit kommen? Wie wird sich das gemeinsame Lernen gestalten? Selbst-Reflexion ist angesagt unter
    http://sibyllewuerz.wordpress.com/2013/01/15/mmc13-meine-ziele/

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. [...] Setz' Dir Ziele für den MOOC [...]

  2. [...] sobald ich aufgefordert bin, wie hier vom letzten #mmc13 Blog-Post, meine Ziele für die Zukunft offen zu legen, möglichst noch mit dem angemessenen Zeitbudget zu [...]

  3. [...] langsam Zeit meine persönlichen Ziele festzulegen und Zeiträume für den MOOC zu reservieren, wie hier empfohlen. Heute morgen bin ich auf  Monicas Beitrag über ihre persönlichen Ziele aufmerksam [...]

  4. [...] will ich lernen? Das fragten die Veranstalter uns gestern hier und meine Antwort: Was ein MOOC überhaupt bedeutet, was man als Lerner mitnehmen kann und wie man [...]

  5. [...] einer langen Pause macht das angekündigte MOOC wieder Lust auf [...]

  6. [...]  MOOC Shadow hat mich erreicht, denn Dörte, Heinz & Monika tragen ab heute den MOOC-Maker Course 2013 aus, dh fünf Wochen  Lektüretipps und Impulsbeiträge, Live-Events und Aufgaben. Eines sei daher [...]



Leave A Comment